Alle Kategorien
Suche

"Überfressen" - das können Sie tun

Der Bauch drückt, die Hose spannt und Müdigkeit macht sich breit. "Überfressen" lautet die wenig appetitliche Diagnose. Lesen Sie hier, was Sie tun können und, was Sie besser vermeiden sollten in dieser Situation.

Zu Weihnachten überisst man sich leicht.
Zu Weihnachten überisst man sich leicht.

Zu viel gegessen - das sollten Sie vermeiden

Es gibt einige Mythen und Tipps zum Thema des Überessens, die sich als kontraproduktiv erweisen können.

  • Oft empfohlen wird ein Gläschen Schnaps. Haben Sie sich überfressen, kann dies aber eher schaden, als nützen. Verdauungsfördernd im Magenbitter sind allein die Kräuter. Der Alkohol belastet hingegen zusätzlich die Leber, die ja mit der Verdauung der Fette schon mehr als genug zu tun hat.
  • Mancher, den das schlechte Gewissen packt, möchte gleich die Sportschuhe auspacken und joggen gehen. Auch hier sollten Sie vorsichtig sein. Nach einer großen Mahlzeit ist der Körper komplett auf Verdauung eingestimmt. Das autonome Nervensystem sorgt dafür, dass die Verdauungsorgane mit Blut versorgt werden, und fährt alle anderen Systeme herunter. Schwindel kann neben der typischen Müdigkeit ein Symptom sein. Schwimmen ist in diesem Zusammenhang eine besonders gefährliche Tätigkeit.
  • Ob der lähmenden Müdigkeit erscheint ein Schläfchen verlockend. Manche Menschen vertragen dieses auch recht gut. Bei vollem Magen kann allerdings leicht Anverdautes in die Speiseröhre zurückfließen und zu Sodbrennen und Unwohlsein führen.
  • Als schnelle Lösung denkt vielleicht mancher auch an das ausgelöste Erbrechen. Auch dies ist keine gute Idee. Wenn der Magen gar nicht mehr kann, wird er sich des Essens sowieso entledigen. Ansonsten ist Erbrechen nicht nur schädlich für Speiseröhre und Zähne, sondern kann auch Essstörungen den Weg ebnen. Lassen Sie daher besser gleich die Finger davon.

Tipps und Tricks nach Überfressen

  • Setzen Sie sich entweder für eine Zeit lang entspannt hin oder machen Sie einen gemütlichen Spaziergang. So kommt die Verdauung in Schwung, ohne, dass Sie sich überlasten.
  • Auch wenn's erstmal noch enger wird: Atmen Sie, so gut es geht, in den Bauch. Die Bauchatmung unterstützt sanft die Tätigkeit der Verdauungsorgane.
  • Statt Alkohol können Sie es mit einer Tasse Espresso oder Kräutertee, z. B. dem klassischen Pfefferminztee, probieren. Trinken Sie jedoch keine großen Mengen Flüssigkeit, nachdem Sie sich überfressen haben. Sonst werden Sie sich noch voller fühlen.
  • Leiden Sie unter Sodbrennen oder saurem Aufstoßen, trinken Sie ein Glas Heilerde oder nehmen Sie sie als Kapseln ein. Heilerde bindet auch Fette und Schadstoffe aus der Nahrung.
Teilen: