Alle Kategorien
Suche

TÜV-Papiere verloren - was tun?

Autofahrer müssen mit ihren Fahrzeugen in der Regel alle zwei Jahre zum TÜV, wo das Auto auf seine Verkehrs- und Umwelttauglichkeit überprüft wird. Die Papiere der Untersuchung müssen mindestens bis zum nächsten Mal aufbewahrt werden. Doch was, wenn sie verloren gehen?

TÜV-Papiere verloren: Zweitschrift möglich
TÜV-Papiere verloren: Zweitschrift möglich © Claudia_Hautumm / Pixelio

Der TÜV fürs Auto

Verkehrstüchtige Autos tragen zur Verkehrssicherheit bei. Deshalb werden sie regelmäßig überprüft.

  • In der Regel müssen Autofahrer ihr Auto alle zwei Jahre auf Verkehrs- und Umwelttauglichkeit überprüfen lassen. Weil man diese Überprüfung früher nur beim Technischen Überwachungsverein, TÜV, machen lassen konnte, sprechen die meisten Autobesitzer heute immer noch davon, dass sie mit ihrem Wagen zum TÜV müssen, wenn die Begutachtung ansteht. Diese können heute jedoch auch KFZ-Betriebe oder Institutionen wie DEKRA oder GTÜ vornehmen.
  • Gab es bis 2010 eine Hauptuntersuchung, HU, bei der die Verkehrssicherheit geprüft wurde, und eine Abgasuntersuchung, AU, bei der die Umweltverträglichkeit getestet wurde, so ist seit dem 1. Januar 2010 die AU ein Bestandteil der HU.
  • Werden Mängel festgestellt, muss der Halter des Autos diese unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb eines Monats beseitigen lassen. Der Untersuchungsbericht der HU ist bis zur nächsten Begutachtung aufzubewahren. Entgegen der Annahme vieler müssen die TÜV-Papiere jedoch nicht bei jeder Fahrt mitgeführt werden. 

Wenn die Papiere verloren gehen

Durch einen Umzug oder ein Missgeschick kann es mal passieren, dass die Papiere der HU verloren gehen.

  • Der Prüfbericht für die HU ist nicht nur wichtig, weil er bis zur nächsten Hauptuntersuchung aufbewahrt werden muss, er wird auch für die An- und Ummeldung des Autos benötigt oder wenn der Wagen verkauft werden soll.
  • Sind Ihre Papiere verloren gegangen, ist es wichtig, dass Sie noch wissen, wo Sie den letzten TÜV machen ließen, denn an diese Institution müssen Sie sich gegebenenfalls wenden.
  • Sehr einfach geht das Problem beispielsweise der TÜV Süd an. Sind Ihre Prüfpapiere verloren gegangen, müssen Sie mit den Zulassungsbescheinigungen Teil I und Teil II, also jenen Papieren, die früher Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief hießen, das nächstgelegene Service-Center aufsuchen, wo Sie dann eine Zweitschrift erhalten. 
  • Beim TÜV Nord brauchen Sie zur Beantragung einer Zweitschrift die Zulassungsbescheinigung Teil I oder II, ersatzweise reicht ein rechtskräftiger Kaufvertrag, und den Personalausweis. Wenn Sie die Zweitschrift schriftlich anfordern, müssen Sie dem TÜV beglaubigte Kopien dieser Dokumente zusenden. Beantragen können Sie die Zweitausfertigung an einer TÜV-Station, online über die Internetseite des TÜV Nord oder telefonisch. Für die Zweitschrift entsteht Ihnen eine Gebühr von zehn bis 15 Euro, je nachdem, ob die TÜV-Station, bei der der Bericht erstellt wurde oder eine andere die Zweitausfertigung ausstellt. Lassen Sie sich den Bericht zusenden, kommt noch das Porto hinzu.
  • Beim TÜV Rheinland stellen die Prüfstellen gegen eine Bearbeitungsgebühr eine Zweitschrift aus.
  • Haben Sie den TÜV bei einer anderen Einrichtung vornehmen lassen, rufen Sie dort an und erkundigen Sie sich, wie Sie an eine Zweitausfertigung kommen, heutzutage ist es in der Regel so, dass die Daten noch in den Computern stehen und Ihnen relativ problemlos ein zweiter Prüfbericht ausgehändigt werden kann.

Gehen die Prüfunterlagen verloren, ist das Problem also in der Regel leicht zu beheben.

Teilen: