Alle Kategorien
Suche

Tauschbörsen im Internet - ein Überblick

"Tauschen statt kaufen" ist die Devise bei den verschiedenen Tauschbörsen im Internet. Damit sind nicht etwa Filesharingbörsen gemeint, sondern Plattformen über welche User ganz unterschiedliche Gebrauchsgüter tauschen können.

Handeln mal anders - tauschen statt kaufen.
Handeln mal anders - tauschen statt kaufen.

Typischer Aufbau von Tauschbörsen

Vielleicht erinnern Sie sich noch an die Anfänge von eBay. Die Grundidee war, dass private Anbieter über die Plattform Gebrauchsgegenstände verkaufen konnten, die sie nicht benötigen oder nicht mehr gebrauchen können. eBay wurde immer mehr zu einer normalen Handelsplattform. Heute lohnt es sich nicht mehr, dort Dinge wie getragene Kinderkleidung anzubieten. Solche Sachen lassen sich an Tauschbörsen besser absetzen. Doch wie funktioniert das System?

  • Wer etwas hat, was er nicht benötigt, zum Beispiel Abendschuhe in Größe 36, bietet diese an einer der Börsen an. Bei vielen Börsen ist es nicht möglich, etwas gegen Geld anzubieten. Sie tauschen gegen einen anderen Gegenstand, zum Beispiel gegen eine schwarze Abendtasche. Wenn Sie nun eine Anzeige aufgeben, dass Sie diese Schuhe gegen eine Abendtasche tauschen möchten, muss der Interessent an den Schuhen genau so eine Abendtasche besitzen. Das schränkt die Möglichkeiten erheblich ein. Ein Tausch 1:1 findet daher an den Börsen nicht statt.
  • In der Regel läuft der Tausch so ab, dass es an den Börsen eine fiktive Währung gibt. Sie bieten Ihre Schuhe zu einem gewissen Preis in dieser Währung an. Wenn sich einer findet, der diesen Preis akzeptiert versenden Sie die Schuhe an diesen Interessenten. Im Gegenzug bekommen Sie ein Guthaben.
  • Nun suchen Sie unter den Angeboten dieser Börse einen Anbieter, der etwas anbietet, das Ihnen zusagt. Um bei dem Beispiel zu bleiben, Sie haben für die Schuhe 20 Punkte bekommen und finden nun eine Handtasche die Ihnen gefällt für 25 Punkte. Wenn Sie diese Tasche haben möchten, müssen Sie den Anbieter herunterhandeln oder noch etwas anderes anbieten, um mehr Punkte zu bekommen. Bei einigen Plattformen ist auch der Kauf der fiktiven Währung möglich.

Das ist das Prinzip der Tauschbörsen. Die Anbieter der Börsen erheben entweder eine Grundgebühr oder bekommen eine Provision je Tauschakt. Einige Börsen finanzieren sich durch Werbung oder Premiummitgliedschaften.

Wichtiges zum Umgang mit den Internet-Börsen

  • Lesen Sie vor der Anmeldung grundsätzlich die AGBs durch. Bei manchen Börsen gehen Sie eine Verpflichtung ein. Prüfen Sie unbedingt, ob es Gebühren gibt oder Mindestaktivitäten, bevor Sie sich verpflichten.
  • Tauschbörsen sind in der Regel nichts, wenn Sie auf die Schnelle etwas abgeben möchten. Laufzeiten von wenigen Tagen wie bei eBay sind selten. Die Artikel werden meist über längere Zeit eingestellt. Der Tauschakt findet manchmal erst nach Monaten statt.
  • Es gibt oft keine Verpflichtung zum Tausch. So kann es geschehen, dass ein Wunschobjekt Ihnen nie gesendet wird. Die Gebühren werden erst fällig, wenn der Tausch abgeschlossen ist. Es ist also nur lästig aber kein finanzieller Verlust, wenn Sie etwas nicht bekommen.

Einige bekannte Börsen zum Tauschen

Die Anzahl der Tauschbörsen im Internet ist groß. Anfang 2014 gab es etwa 50 verschiedene Börsen, etwa 20 davon existieren schon länger als 5 Jahre. Sie unterscheiden sich in der Höhe der Gebühren und vor allen Dingen in der Art des Sortiments. Bei vielen Börsen können nur bestimmte Waren getauscht werden.

  • Alles rund ums Baby: Bei Mamikreisel können Sie ganz normal Sachen verkaufen aber auch tauschen. Diese Börse richtet sich an werdende und junge Mütter. Hier finden Sie Umstandskleidung, Babykleidung, Spielwaren und Kinderwagen. Die Plattform ist kostenlos, allerdings werden die meisten Sachen verkauft und nicht getauscht. Übrigens, Kleiderkreisel ist ähnlich aufgebaut. Dort geht es um Kleidung jeglicher Art. Die Nutzung der Kreisel ist kostenlos.
  • Arbeit gegen Arbeit: Bei der Tauschbörse exchange-me können Sie Arbeiten anbieten, für welche Sie "me"s bekommen. Gegen diese "me"s bekommen Sie Arbeitsleistungen von anderen Menschen. Angenommen, Sie sind bereit als Babysitter ein Kind in München zu betreuen, dann haben Sie die Möglichkeit, sich von einem Anbieter aus Berlin eine Mütze stricken zu lassen. Sie können diese Punkte auch nutzen, damit jemand Ihrem Nachwuchs Nachhilfe gibt. Schauen Sie genau hin, auf der Plattform sind auch viele Werbeanzeigen, die für normale Dienstleistungen werben.
  • Allgemeine Tauschbörse: Eine der ältesten Tauschbörsen im Internet ist Tauschbillet.de. Dort bekommen Sie 2 Billets für die Anmeldung. Weitere Billets sind nur zu bekommen, wenn Sie etwas anbieten und dafür einen Abnehmer finden. Erst wenn Sie mindestens einen Ihrer Gegenstände gegen ein Billet getauscht haben, können Sie selbst etwas anfordern. Die Anmeldung ist kostenlos, aber je Tausch werden 0,49 € fällig.
  • Allgemeine Tauschbörse ohne Währung: Wie bei Tauschbillet können Sie bei dietauschbörse.de alle möglichen Artikel anbieten und bekommen. Diese kostenlose Börse bietet Ihnen die Möglichkeit, Waren oder Dienstleistungen anzubieten. Sie können einen Geldbetrag nennen, den Sie dafür möchten oder einen Wunschgegenstand. Diese Börse ist sehr nützlich, wenn Sie viele Kleinigkeiten haben, die Sie nicht mehr benötigen, deren Verkauf aber nicht lohnt.

Stand Mai 2014

Teilen: