Alle Kategorien
Suche

Sonnenbrand auf der Nase mit Hausmitteln lindern - so geht's

Ein Sonnenbrand auf der Nase ist schnell passiert. Sie vergessen einmal sich die Nase mit Sonnencreme einzucremen und schon wird sie rot.

Ein Sonnenbrand muss versorgt werden.
Ein Sonnenbrand muss versorgt werden.

Was Sie benötigen:

  • Aloe-Vera-Gel
  • Quark
  • After-Sun-Creme
  • Coolpack

Die Nase ist eine Hautstelle im Gesicht, die relativ schnell einen Sonnenbrand bekommt. Sie sollten deshalb nie vergessen, die Nase dick mit Sonnencreme einzucremen, gerade an Orten, an denen die Sonne sehr intensiv ist, also zum Beispiel im Wasser oder im Schnee. Sollten Sie dennoch einen Sonnenbrand auf der Nase bekommen haben, können Sie diesen mit Hausmitteln ganz gut behandeln.

So lindern Sie einen Sonnenbrand

  • Cremen Sie die Nase mehrmals am Tag mit Aloe-Vera-Gel ein. Es versorgt die Haut mit viel Feuchtigkeit und kühlt angenehm. Um den Kühleffekt zu verstärken, können Sie das Gel auch im Kühlschrank aufbewahren.
  • Sollten Sie gerade nichts anderes im Haus haben, können Sie die Nase auch dick mit Quark einpacken. Lassen Sie den Quark so lange auf der Nase, bis er bröcklig wird. Der Quark kühlt die Haut und versorgt sie auch mit Feuchtigkeit.
  • Eine After-Sun-Creme hilft zwar nicht direkt gegen den Sonnenbrand, versorgt die Haut aber auch mit Feuchtigkeit. 
  • Haben Sie wegen des Sonnenbrands auf der Nase Schmerzen, können Sie sich auch ein Coolpack auf die Nase legen. Sie sollten aber ein Baumwolltuch darunter legen, da Sie wegen des Sonnenbrands eventuell die Kälte nicht so wahrnehmen. Sie könnten also eine Erfrierung erleiden.
  • Bilden sich auf der Nase Blasen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. In diesem Fall haben Sie eine Verbrennung zweiten Grades, so etwas muss von einem Mediziner behandelt werden.

Ein Sonnenbrand auf der Nase kann recht schmerzhaft sein und sollte am besten mit Sonnencreme vermieden werden. Bilden sich Blasen, stechen Sie diese niemals auf, gehen Sie lieber zu einem Arzt.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.