SMS senden ohne die eigene Nummer abzugeben

Über das eigene Handy ist es unmöglich eine SMS zu senden ohne dass die eigene Nummer übermittelt wird. Es gibt natürlich Situationen, in denen man lieber nicht selbst in Erscheinung treten möchte, ganz ohne dabei an irgendwelches illegales Treiben auch nur zu denken.

  • Wenn Sie jemanden unbedingt eine Warnung oder Aufklärung über eine bestimmte Situation geben müssen oder was auch immer es für Gründe geben mag, die Sie dazu gebracht haben zu denken, dass es wohl besser wäre, dass die Person, der Sie eine Kurznachricht senden wollen, gar nicht erst weiß, wer hier eventuell schlechte Nachrichten per SMS weitergibt, wäre es angebracht dieser zu 'texten', ohne den wahren Absender bekanntzugeben. Entweder können Sie hierfür ein fremdes Handy nutzen oder müssen auf Dienste im Internet zurückgreifen. Bedenken Sie aber, dass Sie auch über dieses geliehene Handy für den Empfänger der SMS nicht unbedingt lange unerkannt bleiben müssen. Schließlich kann er die mitversendete Nummer jederzeit anrufen und hat so zumindest die Möglichkeit zu erfahren, wer hinter dieser steckt.
  • Es gibt im WWW sehr viele unterschiedliche Dienste, bei denen es möglich ist SMS zu senden ohne dass die eigene Nummer bekannt wird. Es finden sich alle erdenklichen Variationen, so können Sie auch Antworten auf Ihre Nachrichten erhalten, ohne dass Ihr Gegenüber erfahren muss, wer Sie sind. Hier finden Sie den Anbieter, der dies ermöglicht: SMS mit Antwortmöglichkeit. Eine Auflistung von Dienstleistern, die Ihnen ähnliche Möglichkeiten anbieten, erreichen Sie hier: SMS senden ohne Rufnummernübermittlung. Bei allen wird der Text der SMS einfach in Formularfelder eingetragen und dann per Mausklick an die angegebene Nummer versendet.
  • Auch wenn Sie nun eine Möglichkeit kennen, anonyme Kurznachrichten zu senden, also SMS zu verschicken, ohne Ihre eigene Nummer zu übermitteln, heißt dies noch lange nicht, dass -wenn dies aus illegalen Gründen geschieht - der tatsächliche Absender auch wirklich unerkannt bleiben muss. In diesem Falle wäre eine Identifizierung des Versenders durch Ermittlungsbehörden natürlich möglich.