Alle Kategorien
Suche

Silvester mit Hund - so beruhigen Sie ihn

Während sich die gesamte Menschheit jedes Jahr besonders auf Silvester freut, ist es für viele Tiere die pure Qual. Vor allem der beste Freund des Menschen, der Hund, der seinen Besitzer treu begleitet und beschützen möchte, leidet ganz besonders. Raketen die durch die Luft fliegen und Böller die laut knallen strapazieren nicht nur Bello's Ohren, sondern sein ganzes Gemüt. Wie Ihr Hund relativ stressfrei Silvester übersteht und wie Sie ihn beruhigen können, kann hier nachgelesen werden.

So beruhigen Sie Ihren Hund an Silvester.
So beruhigen Sie Ihren Hund an Silvester.

Was Sie benötigen:

  • Anwesenheit des Besitzers
  • beruhigende Worte
  • Hundeleine
  • Rückzugsmöglichkeit z.B. Keller
  • Kuscheldecke
  • Tierazt
  • homöopathische Beruhigungmittel

Obwohl Hundebesitzer viel Wert auf gute Erziehung legen und viele Hunde aufs Wort hören, kann man ihnen leider nicht den Sinn und Ablauf von Silvester erklären. Also, man kann es schon, aber leider verstehen es die Tiere nun mal nicht. Wenn Sie auf eine Silvesterparty eingeladen sind oder doch zuhause bleiben wo geknallt wird, sollten Sie einige Ratschläge beachten, damit Ihr Hund nicht die Decke hochgeht.

So beruhigen Sie Ihren Hund an Silvester

  • Das Beste für Ihren Hund wäre, wenn er in seiner vertrauten Umgebung bleibt. Natürlich nicht alleine, sondern mit seinem geliebten Besitzer.
  • Halten Sie kurz vor dem Jahreswechsel Fenster und Türen geschlossen. Haben Sie einen Garten, sollte sich der Hund dort nicht mehr aufhalten. Einerseits ist das Feuerwerk natürlich zu laut, andererseits könnte die Gefahr bestehen, dass er davon läuft.
  • Bieten sie ihm auf jeden Fall Rückzugsmöglichkeiten an. Stellen Sie ihm sein Körbchen in einen abgedunkelten Raum oder stellen Sie ihm Ihren Keller zur Verfügung. Seine vertraute Kuscheldecke sollte dort natürlich auch nicht fehlen.
  • Sind Sie bei Freunden oder Bekannten eingeladen, sollte der Hund unbedingt vor der Knallerei angeleint werden. Auch hier besteht die Gefahr, dass er in der fremden Umgebung sozusagen die Decke hochgeht.
  • Klären Sie vor der Party ab, ob der Hund in einem anderen Raum eventuell Zuflucht suchen und sich dort verkriechen kann.
  • Auch hier sollten Sie seine Kuscheldecke, oder noch besser, sein Körbchen mitnehmen. So hat er etwas vertrautes bei sich.
  • Jedes Tier reagiert auf Silvester natürlich anders. Es kann sein, dass Ihr Hund ganz schrecklich heult und Angst hat, oder es ist ihm völlig egal. Sollte er anfangen zu jaulen, vermitteln Sie ihm Sicherheit und beruhigen Sie ihn mit sanften Worten. Bemuttern Sie ihn jedoch nicht intensiv und stundenlang, sonst denkt er am Ende wirklich noch, dass etwas ganz schlimmes an Silvester passiert. Tuen Sie so, als ob gar nichts wäre. Er soll sich ja schließlich daran gewöhnen, denn Silvester ist ja bekanntlich jedes Jahr.
  • Ist Ihr Hund aber Jahr für Jahr das reine Nervenbündel, kann ihm ein Tierarzt auch homöopathische Beruhigungsmittel verschreiben. Sie helfen ihn zu beruhigen.
  • Knaller und Raketen sollten natürlich nicht in Bello's Nähe gezündet werden. Nicht nur, dass er darauf erst recht panisch reagiert, da Hunde empfindliche Ohren haben, können auch sie Hörschädigungen davon tragen.
  • Wenn Ihnen als Hundebesitzer Silvester ebenfalls zu laut und stressig ist, überlegen Sie sich doch mal, ob Sie nicht mal auf einer einsamen Berghütte Silvester verbringen möchten. Ihr Hund wird es Ihnen bestimmt danken.
Teilen: