• Sie vertrauen sich selbst mehr, indem Sie zumindest versuchen, vorbehaltlos auf Ihrer Seite zu stehen. Bevor andere Ihre besten Freunde werden, sollten Sie Ihr bester Freund sein und selbstbewusster werden.
  • Sie können echtes Selbstbewusstsein nur entwickeln, wenn Sie es geschafft haben, sich selbst wirklich zu vertrauen. Das ist ein langer Weg, verdient aber, beschritten zu werden. Dazu gehören folgende, so schwer zu verwirklichenden Grundsätze selbstbewussten Lebens: 

Grundsätze selbstbewussten Lebens

  • Sorgen Sie für sich, um selbstbewusster zu werden. Für genug Essen und Schlaf, genug Förderung und Forderung, genug Geborgenheit. Und auch, wenngleich das eher zweitrangig ist: Für genug Ordnung und Übersichtlichkeit,
  • Schädigen Sie sich möglichst wenig durch falsche Ernährung, falsche Freunde und vor allem durch negative Einstellungen sich selbst gegenüber. Das heißt konkret: Versuchen Sie, jeden Tag einen Moment der Wertschätzung sich selbst gegenüber einzubauen. Fünf Minuten, in denen Sie tief durchatmen und nichts anders tun, als einfach nur da zu sein.
  • Ihre Einstellung sich selbst gegenüber ist das Wichtigste. Sie wird sich anderen über Ihre veränderte Ausstrahlung vermitteln. Sie ist es wesentlich, die Sie selbstbewusster werden lässt. Jetzt arbeiten Sie noch etwas an den Äußerlichkeiten, um selbstbewusster zu werden:

 Äußerlichkeiten, um sicherer zu werden

  • Versuchen Sie, sich gerade zu halten und entspannt zu bewegen, um selbstbewusster zu werden. Sport hilft übrigens sehr dabei.
  • Tragen Sie, so oft es geht, Ihre Lieblingskleidung. Pflegen Sie Ihren Kleidungsstil. Egal was Sie zum Anziehen mögen - wenn Sie dazu stehen, wird es an Ihnen fast immer großartig aussehen. Und es wird Ihr Gefühl, wer Sie sind, verstärken.
  • Schauen Sie anderen gerade ins Gesicht. Dabei dürfen Sie lächeln. Reden Sie nie mit geduckten Schultern und gesenktem Gesicht - so werden Sie selbstbewusster.
  • Sie dürfen sich - natürlich - dafür entschuldigen, wenn Sie einen Fehler gemacht haben, sich falsch verhalten haben. Entschuldigen Sie sich nie dafür, wer Sie sind.

Durch neues Verhalten selbstbewusster werden 

Wenn Sie sich auf der Arbeit unwohl fühlen und selbstbewusster werden möchten, dann können Sie einige Kriterien für selbstsicheres Verhalten befolgen:

  • Das Konstrukt des Selbstwerts ist oft schwer zu erfassen. Deshalb ist die einfachste Methode, um selbstbewusster zu werden, direkt am Verhalten anzusetzen.
  • Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Stimme laut, klar und deutlich einsetzen, ohne jedoch dabei zu brüllen oder zu schreien.
  • Dann ist es wichtig, dass Ihre Formulierungen eindeutig sind und Sie diese nicht unklar, vage oder gar drohend und beleidigend einsetzen.
  • Die wichtigste Art, um selbstsicher zu wirken, ist dann jedoch der Inhalt Ihrer gesprochenen Wörter. Vermeiden Sie in jedem Fall überflüssige Rechtfertigungen und Erklärungen, sondern begründen Sie klar und präzise. Achten Sie auch darauf, dass Sie eigene Gefühle direkt ausdrücken, und ersetzen Sie das Wort "man" selbstbewusst durch "Ich".

Die Angst vor Kollegen durch neue Gedanken abbauen

Um im Kollegenkreis selbstbewusster zu werden, hilft es auch, bei den eigenen Gedanken anzuknüpfen.

  • Beschreiben Sie zunächst genau Ihre Ängste und Befürchtungen, die Sie im Zusammenhang mit den Mitarbeitern haben.
  • Gehen Sie Ihren Ängsten auf den Grund, in dem Sie versuchen, diese bis zum Ende zu denken. Hierbei kann die Frage "Was könnte schlimmstenfalls passieren?" helfen.
  • Wenn Sie dies geschafft haben, werden Sie merken, dass die eigenen Gedanken in der Intensität abnehmen und die Angst weniger wird.
  • Stellen Sie nun den Angstgedanken positive Gedanken gegenüber, die Sie in der Arbeit unterstützen. Werden Sie selbst Ihr liebevoller Begleiter und machen Sie sich täglich durch selbstfürsorgende Gedanken Mut.

Weiterer Autor: Jonathan Satzler