Alle Kategorien
Suche

Sandfilteranlage selber bauen - einfach in Heimarbeit selbst erledigen

Gartenteiche gewinnen immer mehr an Beliebtheit. Ob große oder kleine Anlagen oder sogar Schwimmteiche, viele Gartenfreunde legen einen Schwimmteich im Garten selbst an. Vielleicht ist das auch Ihr Wunschtraum. Mit der Fertigstellung des Teiches ist die Arbeit nicht getan. Ein Schwimmteich braucht ständige Pflege und Wartung. Im Vordergrund steht dabei die Sauberkeit des Wassers. Die Lösung für die Sauberkeit des Wassers ist eine Sandfilteranlage, die Sie ohne weiteres selber bauen können. Das ist selbstverständlich auch die richtige Lösung für einen Swimming-Pool. Sandfilteranlagen sichern die mechanische Reinigung des Wassers, egal ob im Pool oder im Teich.

So bleibt der Teich sauber.
So bleibt der Teich sauber.

Was Sie benötigen:

  • Sandfilteranlage ECO mit selbstsaugender Pumpe SPS
  • Doppelschlauchtülle
  • Verschraubung 50 x ½ Zoll
  • 25 kg Quarzsand
  • Schraubenzieher
  • Quarzsand 25 kg

Die Sandfilteranlage für sauberes Wasser im Pool 

Eine Sandfilteranlage können Sie einfach selber einbauen. Etwas handwerkliches Geschick reicht dafür schon aus.

  1. Installieren Sie einfach die vorgefertigte Sandfilteranlage nach Betriebsanleitung.
  2. Füllen Sie die erforderliche Menge Quarzsand ein.
  3. Nehmen sie die Anlage nach Vorschrift in Betrieb.
  4. Die Sandfilteranlage ECO mit 300 mm Durchmesser-Filterkessel und Filterpumpe ist auf einer Grundplatte montiert. Das macht es Ihnen leicht die Sandfilteranlage selber ein zu bauen.

Beim Selberbauen - auch das Backwash nicht vergessen

  • Bei jeder Sandfilteranlage wird das Wasser in den Filterbehälter gepumpt und fließt durch den Quarzsand. Dabei wird das Wasser gereinigt und strömt danach zurück in den Teich oder das Becken.
  • Das Filtermedium ist der Quarzsand. Guter Quarzsand ist in der Regel vorgewaschen. Trotzdem sollte bei der ersten Inbetriebnahme einige Minuten zurück gespült werden, das ist der Vorgang des Backwash.
  • Mithilfe der Pumpe wird Wasser in die entgegen gesetzte Richtung gepumpt. Durch die Aufwirbelung lösen sich die Schmutzpartikel vom Sand und werden als Schmutzwasser abgeleitet. Die gleiche Maßnahme müssen Sie ergreifen, wenn Sie den Sand wechseln. Einmal pro Woche ist ein Backwash von einigen Minuten Pflicht.
  • Die Sandfilteranlage hat auch ein integriertes Manometer. Steigt der Druck erkennbar an, dann ist das ein Hinweis, dass der Filter verschmutzt und ebenfalls ein Backwash nötig ist.
  • Die Körnung des Sandes darf auf keinen Fall feiner als 0,4 mm sein, denn feiner Sand könnte sonst durch die Schlitzrohre in das Wasser gelangen. Körnungen von 0,5 bis 1,0 mm werden vom Fachmann empfohlen. Lesen darüber genau in der Bedienungsanleitung nach, Filtersand soll unbedingt mindestens alle zwei Jahre gewechselt werden.
  • Eine eventuell eintretende Trübung des Poolwassers können Sie beim Sandfilter mit allen gängigen Wasserpflegemitteln beseitigen. Gegen eine Verkeimung im Sandbett gibt es spezielle Mittel, die sie einfach über die Sandfilteranlage einspeisen.
Teilen: