Alle Kategorien
Suche

Quastenflosser - ein Steckbrief

Die meisten der uns bekannten Meerestiere leben an den Küsten oder in den oberen Bereichen des Meeres. Heute weiß man, dass die noch weitgehend unbekannten Tiefen der Meere eine große Vielfalt von Organismen beherbergen. Zu ihnen gehört auch der Quastenflosser, den Sie durch diesen Steckbrief kennenlernen.

Den Quastenflosser kennenlernen
Den Quastenflosser kennenlernen

Quastenflosser als Zeugnis der Paläontologie kennenlernen

  • Interessieren Sie sich für Paläontologie, führt Sie dieses Hobby zu Überresten von Pflanzen und Tieren früherer Epochen der Erdgeschichte, mit deren Hilfe Sie den Wechsel im Formenbestand der Organismen erkennen können. Die Veränderungen werden auch Evolution genannt.
  • Beachten Sie, dass die Zeugnisse der Evolution, wie beispielsweise der Quastenflosser, nur dann bewahrt blieben, wenn erhaltungsfähige Feststoffe wie beispielsweise Innen- oder Außenskelett vorlagen und die Leichen bald von konservierendem Material bedeckt wurden. Dazu gehören Sedimente und Flugsand.
  • Von besonderer Bedeutung sind Funde ausgestorbener Formen, die als "Fossile Brückentiere" in sich Merkmale vereinigen, die mehreren, durch die spätere Eigenentwicklung scharf voneinander getrennten Gruppen gemeinsam sind. Merken Sie sich, dass die Vorfahren dieser Gruppen zu einer systematischen Einheit verschmelzen.
  • Schauen Sie sich den Steckbrief verschiedener Brückentiere an, so wird Ihnen beim dem in Grönland im Oberdevon gefundenen Ichthyostega auffallen, dass es sich hierbei um einen Fisch mit Beinen handelt, der noch eine knöchern abgestützte Rückenflosse, aber primitive Lungen und 4 Beine mit je 5 Zehen besaß.
  • Der Ichthyostega zählt zu den frühen Dachschädlern, die Sie auch Stegocephalen nennen. Sie bilden den Übergang von den Fischen, wie den Quastenflosser, zu den Amphibien und Reptilien. Merken Sie sich, dass bei den landlebenden Wirbeltieren der Schultergürtel mit dem Kopf und das Becken mit der Wirbelsäule verbunden war.

Steckbrief des Latimeria chalumnae

  • Zum Steckbrief vom Quastenflosser gehört, dass er zur Klasse der Knochenfische gehört. Es ist interessant für Sie zu wissen, dass man bis 1938 der Meinung war, dass er vor ungefähr 65 Millionen mit den Sauriern ausgestorben sei, heute jedoch weiß, dass noch mehrere Exemplare im Indischen Ozean in der Nähe von Madagaskar leben.
  • Merken Sie sich, dass die Fische in der Tiefsee mit extremen Umweltbedingungen leben, da dort absolute Dunkelheit herrscht, das Wasser meist kalt ist und es nur wenig Nahrung gibt. Daher ist es ihnen möglich, um sich herum ein elektrisches Feld zu erzeugen, mit dessen Hilfe sie sich orientieren und ihre Beute orten können.
  • Der Quastenflosser kann eine Länge von zwei Metern und ein Gewicht von 100 kg erreichen. Dabei besitzt er nur ein kleines Gehirn.
  • Der Knochenfisch weist im Körperbau Besonderheiten auf. Beachten Sie, dass seine Bauch- und Brustflossen verknöchert und daher mit den Extremitäten von Landwirbeltieren vergleichbar sind. Das im Schädel befindliche Gelenk ermöglicht bei der Nahrungsaufnahme ein weites Öffnen des Maules. Daneben befindet sich in seinem Körper eine rudimentäre Lunge.
Teilen: