Alle Kategorien
Suche

Quark-Allergie - was tun?

Lebensmittelallergien, z.B. Quark-Allergie, können zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen - wie Hautausschlägen oder ständiger Müdigkeit - führen. Wenn Sie gesundheitliche Probleme als Folge einer Quark-Allergie haben, kann es schon schwierig sein, die Ursache zu erkennen.

Quark-Allergie - verzichten Sie völlig auf Quark.
Quark-Allergie - verzichten Sie völlig auf Quark.

Was Sie benötigen:

  • Allergietest
  • Quark-freie Ernährung
  • evtl. Desensibilisierung

Woran Sie eine Quark-Allergie erkennen können

  • Haben Sie gesundheitliche Probleme, deren Ursache nicht ermittelt werden konnte? Hat Ihr Arzt vielleicht sogar gemeint, Ihre gesundheitlichen Probleme seien "nur psychisch"?
  • Beobachten Sie sich möglichst genau. Wann genau treten Ihre gesundheitlichen Probleme auf? Was haben Sie vorher getan? Haben Sie vorher etwas Bestimmtes gegessen?
  • Führen Sie ein Gesundheits-Tagebuch, dann fällt es Ihnen leichter, Zusammenhänge zu erkennen. Notieren Sie in Ihrem Gesundheitstagebuch, zu welchem Zeitpunkt die Symptome aufgetreten sind, wie stark sie auf einer Skala von 1 bis 10 waren und was Sie vorher getan, gegessen oder getrunken haben.
  • Im Idealfall, der leider sehr selten ist, spüren Sie unmittelbar jedes Mal, nachdem Sie Quark (= Topfen) gegessen haben, eine gesundheitliche Verschlechterung.
  • Erzählen Sie Ihrem Arzt von Ihrem Verdacht, eine Quark-Allergie zu haben, und bitten Sie ihn, einen Test auf Quark-Allergie durchzuführen.
  • Meist macht Ihr Arzt einen Hauttest, bei dem die Haut leicht angeritzt wird und die allergieverdächtige Substanz auf diese Stelle aufgetragen wird. Eine Rötung der Haut gilt als Allergie-Nachweis.
  • Wenn Sie mit Verdacht auf Lebensmittelallergie in einem Krankenhaus sind, erhalten Sie eine spezielle Diät. Sie bekommen zwei bis drei Tage lang zu allen Mahlzeiten nur gekochten Reis und Salzkartoffel. Wenn Ihre Symptome sich dabei verbessern, gilt dies als Nachweis, dass diese durch Ihre Ernährung ausgelöst wurden. Durch Zufügen einzelner Nahrungsmittel zu Ihrer Diät erkennt man, wogegen Sie allergisch sind.

Lebensmittelallergie gegen Topfen - so können Sie vorgehen

  • Das Wichtigste bei einer Quark-Allergie ist der völlige Verzicht auf Quark.
  • Streichen Sie Quark und alle Nahrungsmittel, in denen Quark enthalten ist, wie Käsekuchen, von Ihrem Speiseplan.
  • Man kann eine Quark-Allergie mit Desensibilisierung behandeln. Dabei wird Ihnen das Allergen, also Quark, in winzigen Mengen zugeführt, die keine allergische Reaktion auslösen und diese Menge langsam immer weiter gesteigert.
  • Der Nachteil der Desensibilisierung besteht darin, dass die Behandlung langwierig ist und ein Erfolg keineswegs sicher.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.