Alle Kategorien
Suche

Psychologie studieren in Deutschland - Wissenswertes zu den Anforderungen

Viele Abiturienten träumen davon, Psychologie zu studieren. Die Beschäftigung mit der menschlichen Psyche ist nicht nur für Psychologen, sondern auch für die Wirtschaft interessant. Doch was für Anforderungen werden an die Studenten gestellt, um dieses Studium in Deutschland erfolgreich zu absolvieren?

Psychologie ist ein anspruchsvolles Studienfach.
Psychologie ist ein anspruchsvolles Studienfach.

Die Inhalte in Psychologie an den Universitäten in Deutschland

  • In Deutschland folgen die Inhalte des Fachs Psychologie den Vorgaben der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Es werden Grundlagenfächer und Anwendungsfächer unterschieden. Die Grundlagenfächer werden am Anfang des Studiums vermittelt, weil sie auch Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens vermitteln.
  • Anwendungsfächer, die angeboten werden, sind unter anderem klinische Psychologie, Psychotherapie, pädagogische Psychologie oder Neuropsychologie.
  • Die Anwendungsfächer folgen im späteren Studienverlauf. Sie beschäftigen sich auch mit praktischen Fragen und Anwendungen. Welche Anwendungsfächer Sie an welcher Universität in Deutschland studieren können, unterscheidet sich stark. Sie sollten die Universität entsprechend Ihrer Interessen aussuchen.
  • Anwendungsfächer, die angeboten werden, sind unter anderem Klinische Psychologie, Psychotherapie, pädagogische Psychologie oder Neuropsychologie.

Psychologie studieren - das sollten Sie wissen

  • Im Zuge des Bologna-Prozesses wurden alle Studiengänge auf Bachelor und Master umgestellt. Diplom und Magister werden für neue Studierende nicht mehr angeboten.
  • Das Bachelor-Studium dauert sechs Semester, in denen Module abgearbeitet werden müssen, in denen in der Regel 180 ECTS-Punkte erreicht werden müssen. Zu den Pflichtfächern gehören Statistik, empirisch-wissenschaftliches Arbeiten und Diagnostik. Dazu kommen Wahlmodule, in denen Sie Grundlagen- und Anwendungsfächer studieren. Es müssen Praktika abgeleistet und eine Bachelor-Arbeit verfasst werden. Auch die Teilnahme an psychologischen Studien ist Pflicht.
  • An den Bachelor können Sie ein Masterstudiengang anschließen. In diesem spezialisieren Sie sich auf eine Richtung der Psychologie, die Ihnen besonders liegt. Es ist nicht ratsam, keinen Master in Psychologie zu machen, da er die Voraussetzung dafür ist, beruflich als Psychologe auftreten zu dürfen.
  • Als beste Universitäten in diesem Fach gelten die Uni Bamberg, die TU Braunschweig und die TU Chemnitz.
  • Für einen Studienplatz in diesem Fach benötigen Sie ein sehr gutes Abitur, da der Numerus Clausus in der Regel sehr hoch angesetzt ist.
Teilen: