Der Pflichtteil eines Kindes wird immer dann relevant, wenn der Erblasser (Vater oder Mutter) einen nach dem Gesetz eigentlich berufenen Erben enterbt. Hier sind in Bezug auf ein Kind mindestens zwei Fälle denkbar.

Eltern können ihr Erbe testamentarisch regeln

  • Der erste Fall besteht darin, dass sich die Eltern gegenseitig zum alleinigen Erben einsetzen und der überlebende Elternteil den versterbenden Elternteil allein beerbt (Berliner Testament). Als Kind steht Ihnen dann der eigentliche gesetzliche Erbteil nicht mehr zu. Da Sie aber nicht vollständig enterbt werden können, können Sie immer noch Ihren Pflichtteil beanspruchen.
  • Als Kind haben Sie denn regelmäßig zwei Möglichkeiten: Sie können nach dem Ableben des erstversterbenden Elternteils vom überlebenden Elternteil Ihren Pflichtanteil einfordern. Sie dürften sich aber günstiger stellen, wenn Sie auf den Pflichtteil zu diesem Zeitpunkt verzichten und das Ableben des überlebenden Elternteils abwarten. Dann werden Sie meist ganz normal gesetzlicher Erbe und erben vollständig, es sei denn, auch der überlebende Elternteil setzt Sie testamentarisch auf den Pflichtteil.

Als Kind können Sie nicht enterbt werden

  • Der zweite Fall besteht darin, dass mehrere Kinder vorhanden sind und ein Elternteil testamentarisch bestimmt, dass ein bestimmtes Kind Alleinerbe werden soll.
  • Es kann auch bestimmt werden, dass von mehreren Kindern zwei oder drei zu gleichen Teilen erben und ein drittes oder viertes Kind leer ausgehen soll. Dieses enterbte Kind bekommt dann nur noch seinen Pflichtteil.
  • Eine vollständige Enterbung als Kind kommt nur in absoluten Ausnahmefällen (Kapitalverbrechen) in Betracht.

Pflichtanteil gewährt kein Recht an Nachlassgegenständen

  • Der Pflichtanteil ist nur ein Geldanspruch gegen den testamentarisch bestimmten Erben. Sie haben keine Rechte in Bezug auf die Nachlassgegenstände. Der Erbe kann bei Gericht die Stundung der Auszahlung beantragen.
  • Ihr Anteil beträgt die Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Daher müssen Sie zunächst Ihren gesetzlichen Erbteil bestimmen und diesen halbieren.
  • Neben dem überlebenden Ehepartner des verstorbenen Elternteils erben Sie die Hälfte. Haben Sie ein Geschwisterkind, müssen Sie diese Hälfte teilen. Von diesem gesetzlichen Erbteil erhalten Sie jeweils die Hälfte.
  • Und den Pflichtanteil wertmäßig zu berechnen, können Sie vom Erben Auskunft über den Bestand des Nachlasses verlangen. Der Wert ist durch Schätzung festzustellen.
  • Ungerechtfertigte und unangemessene Schenkungen des Erblassers in den letzten zehn Jahren werden dem Nachlass hinzugerechnet und erhöhen den Wert des Pflichtanteils.
  • Hat Ihnen der Erblasser zu Lebzeiten bereits Zuwendungen gemacht, werden diese regelmäßig auf Ihren Pflichtanteil angerechnet.