Alle Kategorien
Suche

Notfall-CD bei XP erstellen - so gehen Sie vor

Windows XP läuft zwar sehr stabil, ist aber wie jedes andere Betriebssystem von Microsoft auch anfällig für Fehler und besitzt Schwachstellen. Zur Sicherheit können Sie für das Betriebssystem Windows XP eine Notfall-CD erstellen. Mit dieser lässt sich das System nach einem schweren Systemabsturz oder Fehler wieder relativ einfach in einen funktionierenden Zustand versetzen.

Eine praktische CD für den Notfall
Eine praktische CD für den Notfall © Gerd Altmann / Pixelio

Eine Notfall-CD ist äußerst hilfreich

  • Das Betriebssystem Windows XP ermöglicht Ihnen ein sehr zuverlässiges Arbeiten und läuft deutlich stabiler als andere Vorgänger des Herstellers Microsoft. Trotzdem kann es auch in Windows XP zu Problemen oder Systemabstürzen kommen.
  • Die meisten Bluescreens lassen sich relativ einfach durch einen Neustart von Windows XP umgehen, einige schwere Fehler sind aber deutlich hartnäckiger und Sie können sich nicht mehr in Ihrem Betriebssystem anmelden.
  • In einem solch ungünstigen Fall haben Sie logischerweise keinen Zugriff mehr auf Ihre Daten, die sich auf Ihrer Festplatte befinden, und sind gezwungen, Windows XP neu zu installieren.
  • Da Sie dafür die Festplatte, auf der sich das Betriebssystem befindet, komplett formatieren müssen, gehen alle Ihre persönlichen Daten unwiderruflich verloren. Bevor es so weit kommt, sollten Sie sich auf jeden Fall eine Notfall-CD für Windows XP erstellen.

So erstellen Sie die Notfall-CD für Windows XP

  1. Sie können eine Notfall-CD entweder manuell erstellen (falls Sie genügend Fachwissen besitzen) oder auch eine fertige Notfall-CD aus dem Internet herunterladen. Die zweite Möglichkeit ist nicht nur deutlich einfacher, mit ihr ist die Notfall-CD auch um einiges schneller erstellt.
  2. Die betreffende Datei ist knapp 523 Megabyte groß und passt damit problemlos auf jede CD oder auch auf einen USB-Stick. Nach dem Download erhalten Sie ein Archiv. Dieses müssen Sie zuerst entpacken.
  3. Möchten Sie eine Notfall-CD erstellen, so müssen die die ISO-Datei, die sich im heruntergeladenen Archiv befindet, mit einem Programm wie zum Beispiel Nero oder ImgBurn auf eine CD brennen.
  4. Aus dem Image wird vom Brennprogramm automatisch eine Notfall-CD erstellt. Diese können Sie dann anschließend beschriften und für den Notfall aufbewahren.

Haben Sie in der Zukunft Probleme mit Windows XP und erhalten keinen Zugang mehr zu diesem Betriebssystem, so können Sie die erstellte Notfall-CD in Ihr Laufwerk legen und mit dieser wieder Zugang erhalten. Ihnen stehen eine Windows-Oberfläche, ein Virenprogramm und eine Vielzahl an Reparaturmöglichkeiten zur Verfügung. Alternativ können Sie statt einer Notfall-CD auch einen Notfall-Stick erstellen. Dazu müssen Sie nur den heruntergeladenen Ordner öffnen und die "USB-Installation.bat" auswählen. In wenigen Minuten haben Sie aus Ihrem USB-Stick ein nützliches Rettungs-Tool für Windows XP gemacht. Diese Variante ist durchaus praktisch, wenn Sie an Ihrem Gerät (zum Beispiel an einem Netbook) kein optisches Laufwerk besitzen.

Teilen: