Alle Kategorien
Suche

MPU-Verjährung - so finden Sie heraus, ob Sie eine medizinisch-psychologische Untersuchung durchlaufen müssen

Wenn Sie eine MPU auferlegt bekommen haben, sind Sie verpflichtet die MPU durchführen zu lassen. Sie sollten aber wissen, dass die MPU der Verjährung unterliegt. Liegt der Führerscheinentzug z.B. zehn Jahre zurück, so ist die MPU verjährt.

Sie sollten wissen, wann die MPU-Verjährung eintritt!
Sie sollten wissen, wann die MPU-Verjährung eintritt!

Was Sie benötigen:

  • Führerscheinentzug
  • MPU

Wissenswertes über die MPU-Verjährung

  • Grundsätzlich gilt, dass Sie, wenn man Ihnen eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) auferlegt, diese wahrnehmen müssen. Hierzu sollten Sie aber wissen, dass Sie die MPU umgehen können, wenn eine Verjährung vorliegt.
  • Wurde Ihr Führerschein demnach entzogen und sind danach zehn Jahre vergangen, ohne dass Sie versucht haben den Führerschein wieder zu bekommen, so liegt eine Verjährung vor.
  • Haben Sie dagegen durch eine MPU versucht Ihren Führerschein nach dem Führerscheinentzug wieder zu erlangen und sind infolgedessen durch die MPU gefallen, so kann dies bedingen, dass Sie den Führerschein trotz der zehnjährigen Verjährung nur wiederbekommen, wenn Sie eine MPU bestehen.
  • Recherchieren Sie die geforderten Voraussetzungen der für Sie zuständigen Straßenverkehrsbehörde und Ihrer Führerscheinstelle. Sie können dort jederzeit vorsprechen und erfahren, wann Vorbereitungskurse für die MPU angeboten werden. Sie können im Vorbereitungskurs jederzeit erfahren, ob bei Ihrer MPU eine Verjährung vorliegt oder welche Folgen Sie zu erwarten haben.
  • Erfragen Sie bei der Führerscheinstelle, ob Ihrem Antrag auf Wiedererteilung des Führerscheins eventuell auch ohne bestandene MPU entsprochen werden kann. Sollte dies nicht der Fall sein, melden Sie sich zu einem MPU-Vorbereitungskurs und anschließend zur MPU an.
Teilen: