Alle Kategorien
Suche

Mottopartys - Ideen für tolle Abende

Mottopartys sind beliebt. Doch die richtigen Ideen zu finden, ist nicht immer einfach. Wie wird eingeladen? Wie wird dekoriert? Was soll es zu essen geben? Welche Musik soll laufen? Und überhaupt, wie findet sich ein geeignetes Motto? Mit ein wenig Kreativität lässt sich nahezu jede Thematik für eine Mottoparty nutzen.

Damit die Party außergewöhnlich wird, kann man ihr ein lustiges Motto geben.
Damit die Party außergewöhnlich wird, kann man ihr ein lustiges Motto geben.

Was Sie benötigen:

  • (gemieteter) Partyraum
  • viel Kreativität
  • geeignete Bastel- und Dekomaterialien

So finden Sie das Thema für Ihre Mottoparty

  • Ein Brainstorming bedeutet, dass Sie versuchen, alle Gedanken, die Ihnen zu einem bestimmten Thema in den Kopf kommen, zunächst einmal unreflektiert einfach aufschreiben. Versuchen Sie nicht, nach „sinnvoll“ oder „unsinnig“ usw. zu unterscheiden, sonst reißt der Gedankenstrom ab.
  • Wenn Sie das noch nie auf diese Art gemacht haben, ist es vielleicht erst mal ungewohnt. Versuchen Sie es trotzdem, Sie werden sich wundern, was - außer sicher auch viel Unbrauchbarem - da alles für tolle Ideen für Ihre Mottoparty „strömen“.
  • Setzen Sie sich hin, denken Sie ganz konkret daran, dass Sie Ideen für Ihre Mottoparty suchen, und dann versuchen Sie, gar nicht mehr zu denken, sondern nur noch aufzuschreiben.

Für jede Mottoparty benötigen Sie einen Raum. Informieren Sie sich frühzeitig, ob ein Raum in geeigneter Größe in Ihrer Nähe zu mieten ist.

Einige Ideen-Vorschläge

  • Mottoparty „Farbe“: Suchen Sie eine bestimmte Farbe aus, die die Party bestimmen soll. Alle Gäste sind angehalten, in dieser Farbe gekleidet zu kommen, die Einladungskarten, die Deko, die Getränke, das Essen, sogar die Musik (z.B. Motto: Blau, Musik: Blues, Motto: Schwarz, Musik: Grunge, Punk, Metal o.Ä., Motto: Weiß, Musik: Easy Listening usw.) wird in dieser Farbe gehalten. Das kann eine sehr spektakuläre Wirkung entfalten, Übrigens muss das Motto, gerade was die Musikauswahl bestimmt, ja nicht den ganzen Abend durchgehalten werden.
  • Mottoparty „Ära“: Entscheiden Sie sich für eine bestimmte Zeit, entweder Ihres eigenen Lebens(z.B. Ihre Jugend in den „wilden“ Siebzigern, Achtzigern, Neunzigern, das „lustige Studentenleben“ usw. oder für eine eine historische Epoche, z.B. Steinzeit, Antike, Barock). Auch hier kann in Kostümen und Dekoration geschwelgt werden und Sie brauchen Ihren Gästen gar nicht lange zu erklären, was sie erwartet, bzw. von ihnen erwartet wird.
  • Mottoparty „Länder oder Kontinente“: Beispiele hierfür wären etwa Italien, Frankreich, Afrika, Asien usw. mit Kleidung, Essen, Deko und allem Zubehör in landestypischer Art.
  • Beach- oder Hawaiipartys gehören zu den beliebtesten Mottopartys. In den bunt gestalteten Einladungen bitten Sie Ihre Gäste, sich entsprechend anzuziehen. Bikini, Shorts und Blumenketten sind ein Muss. Eine Hawaiiparty kann zu allen Jahreszeiten stattfinden. Im Winter werden Badeklamotten einfach über die normale Kleidung gezogen. Das sieht sehr witzig und sommerlich aus. Schmücken Sie den Raum mit Palmen aus Papier, bunten Blumen, ein oder zwei Liegestühlen, vielen bunten Lichtern, Schüsseln mit Sand und Muscheln. Als Musik eignet sich ein Mix aus einigen hawaiianischen sowie Surfersongs und lockerer Musik, die Sie selbst am Strand hören würden. Das Partyessen sollte ein Mix aus leichten Gerichten wie Salate, Obst, Eis, Cocktails und Gegrilltem sein. Wer einen Garten hat und dort feiert, kann gegen Abend leuchtende Fackeln aufstellen. Aufheitern können Sie die Stimmung durch einen Hula-Hoop- oder Hula-Tanz-Wettbewerb.

Weitere Ideen für Mottopartys

  • Die Gruselparty ähnelt der bekannten Halloweenparty, ist aber nicht wie diese auf einen gewissen Zeitraum begrenzt. Die Einladungen gestalten Sie düster, mit Gespenstern, Fledermäusen und Skeletten. Hier bitten Sie Ihre Gäste, gruselig verkleidet, als Gespenst oder Vampir zu erscheinen. Den Partyraum gestalten Sie möglichst dunkel, mit Gruseldekoration, wie z.B. Spinnweben aus auseinandergezogener Watte und Plastikspinnen. Das Licht sollte nicht zu warm sein, passend sind bei dieser Party blaue, lila und neongrüne Lichter. Spielen Sie gängige Musik, sonst wird die Party zu düster. Das Essen kann passend zum Motto ekelhaft aussehen, giftgrüner Pudding mit Fruchtgummiwürmern oder mit Lebensmittelfarbe gefärbter Kuchen sind nur zwei von vielen Möglichkeiten.
  • Die Spinnerparty wird bei Ihren Gästen für die meisten Lacher sorgen. Das Motto ist, so verrückt zu feiern wie möglich. Die Einladungen gestalten Sie am besten ungewöhnlich, in schrägen Farben, die nicht zusammenpassen, vielleicht noch mit Glitzerstaub und Kinderstickern. Ihre Gäste bitten Sie, sich verrückt zu kleiden, z.B. mit BH über dem Oberteil und falschen Bärten (egal, bei welchem Geschlecht), je gemusterter und ausgefallener, umso besser. Die Dekorationsstücke des Raumes sollten nicht zueinander passen und sinnfrei sein. Sie können Lampenschirme verkehrt herum auf die Lampen setzen, Türen aus den Angeln nehmen, Diskokugeln in Blumentöpfe stecken und, und, und. Ihre Gäste unterhalten Sie durch verrückte Wettbewerbe, z.B. wer den auffälligsten Tanzstil hat. Als Musik spielen Sie gängige Hits und zwischendurch Brüller von Otto Waalkes und Helge Schneider. Damit Ihre Gäste nicht zu sehr durchdrehen, bieten Sie weitgehend normales Partyessen an.
  • Für die Hollywoodparty verwandeln Sie Ihren Partyraum in einen edlen Saal mit rotem Teppich und vielen Lichtern. An die Wände kleben Sie Bilder von berühmten Stars. Ihre Gäste bitten Sie in nobel aussehenden Einladungskarten darum, sich als ein Star zu verkleiden, dem sie ähnlich sehen. Die Musik besteht aus gängigen Hits und großen Klassikern. Höhepunkt der Party könnte eine Filmaufführung sein, z. B. von einem Film, der sehr viele Oscars eingeheimst hat. Es kann auch ein Preis für denjenigen vergeben werden, der an dem Abend einem Star am ähnlichsten sieht. Süße Speisen können Sie mit goldenen und silbernen Zuckerperlen veredeln. Das Essen kann von einem als Kellner verkleideten Freund oder Verwandten serviert werden.
  • Für die Orientparty verwandeln Sie Ihren Partyraum in einen orientalischen Palast. Hängen Sie bunte Tücher vor Lampen, an die Wände und von der Decke herunter. Verteilen Sie im ganzen Raum Sitzkissen und Teppiche. Die Einladungen gestalten Sie edel mit vielen arabischen Mustern und sehr farbig. Ihre Gäste bitten Sie, sich orientalisch zu verkleiden, als Bauchtänzerin, Nomade oder Oasenprinz. Das Essen gestalten Sie ebenfalls arabisch angehaucht, Teller mit Fladenbrot, viel Obst, getrockneten Feigen und orientalischem Nachtisch kommen gut an. Ihre Gäste locken Sie mit orientalischem Pop auf die Tanzfläche. Wenn Sie viel Vorbereitungszeit für Ihre Party haben, können Sie Ihre Gäste mit einem vorher einstudierten Bauchtanz oder mit einem gemieteten Feuer- oder Schwertschlucker überraschen.

Wie gesagt: Wenn Sie erst einmal anfangen darüber nachzudenken, haben Sie wahrscheinlich Themen für Mottopartys für die nächsten paar Jahre!

Weitere Autorin: Anette Magin

Teilen: