Was Sie benötigen:
  • Waschmaschine
  • Kleidung
  • Simplicol
  • evtl. Salz
  • Echtfix

Hinweise, die Sie vor dem Färben mit Simplicol beachten sollten

Wenn Sie in Ihrem Kleiderschrank ein oder mehrere Kleidungsstücke haben, die Ihnen zwar gefallen, aber in einer anderen Farbe noch besser gefallen würden, können Sie diese einfach umfärben, anstatt sofort ins Geschäft zu rennen und neue Kleidung kaufen zu müssen. Hierfür können Sie ganz einfach die Textilfarbe von Simplicol benutzen. Vor dem Färben sollten Sie noch einige Hinweise beachten:

  • Wenn Sie mit Simplicol Textilien färben möchten, sollten Sie beachten, dass nicht alle Textilien zum Färben geeignet sind. Es eignen sich beispielsweise Baumwolle, Leinen und Viskose. Nicht zum Färben geeignet sind Polyester, Polyamid und Polyacryl. Ebenso wenig eignen sich Wolle und Seide zum Färben. Bei Mischgeweben aus Stoffen, die sich färben lassen, und Stoffen, die dies nicht tun, darf der Anteil des nichtfärbbaren Stoffes nicht mehr als 50 % betragen. Mikrofasern, Kleidung mit Daunen oder Kleidung, die imprägniert oder anderweitig behandelt ist wie Kleidung im Used-Look.
  • Beachten Sie, dass die Färbung heller wird, je mehr Kleidung Sie verwenden. Um den von Ihnen gewünschten Ton zu erzielen, schauen Sie bitte in der Farbton Tabelle auf der Packungsseite oder in der Packungsbeilage nach.
  • Die Textilien, die Sie mit Simplicol färben möchten, sollten sauber und frei von Flecken sein. Es dürfen ebenfalls keine Rückstände von Weichspüler, Wäschedesinfektionsmittel oder Appreturen auf der Kleidung sein.

Färben Sie mit Simplicol Ihre Textilien einfach um

 Die folgenden Arbeitsschritte zeigen Ihnen die leichte Handhabung des beliebten Färbemittels:

  1. Geben Sie die saubere und feuchte Wäsche, die Sie färben möchten, in die Waschmaschine. Beachten Sie, dass der Stoff ein Trockengewicht von maximal 1,8 kg haben darf und nur 1 kg, wenn Sie Frottee oder einen ähnlich voluminösen Stoff färben möchten.
  2. Geben Sie das Echtfix-Pulver auf den Stoff. Öffnen Sie dazu die Packung und geben Sie es einfach in der Trommel auf den Stoff.
  3. Nun geben Sie 500 g Salz auf die Textilien. Beachten Sie, dass Sie dies nur tun müssen, wenn Sie mit einer Packung Simplicol färben. Wenn Sie mit zwei Packungen färben, brauchen Sie dies nicht zu tun. In diesem Fall geben Sie einfach die zweite Packung Echtfix auf die Wäsche.
  4. Die maximale Temperatur für das Färben ist 40°C. Im Regelfall reicht aber auch 30°C, es sei denn, es ist irgendwo auf der Packung vermerkt, dass Sie für Ihr Vorhaben beziehungsweise den Stoff unbedingt 40°C nehmen sollten.
  5. Bei einer Wäschemenge von 600 g stellen Sie die Waschmaschine auf das Programm "Koch/Buntwäsche". Wenn Sie mehr als 600 g Wäsche färben möchten, wählen Sie "Pflegeleicht". Und falls Sie bei Ihrer Maschine den Wasserstand selbst wählen können, ist es ratsam, einen hohen Wasserstand zu nehmen.
  6. Starten Sie die Waschmaschine. Geben Sie die Farbe aber erst nach fünf Minuten in das Fach für Waschpulver. Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht schnell oder ruckartig bewegen, wenn Sie den Deckel abgenommen haben. Sie können zur Vorsicht Handschuhe tragen.
  7. Spülen Sie nun mit einem Liter Wasser nach. Wenn Sie zwei Flaschen Färbemittel verwenden, dann spülen Sie jede Dosis mit 1 Liter Wasser nach. Leichte Verfärbungen an Plastikteilen der Maschine können Sie mit ein wenig warmem Wasser und ein klein wenig Bleiche leicht wieder entfernen.
  8. Sobald die Wäsche mit allen zum Programm gehörenden Waschgängen durchgelaufen ist, waschen Sie Ihre Textilien noch einmal mit Waschmittel auf der zum Wäschestück gehörenden Temperatur. So erreichen Sie die Echtheit der Farbe.

Mit Abschluss der Nachwäsche haben Sie Ihre Kleidungsstücke vollständig gefärbt und können diese nach dem Trocknen anziehen und in neuer Farbe genießen.