Alle Kategorien
Suche

Mindestlohn - Vorteile und Nachteile

Können Sie sich vorstellen, mit einem Mindestlohn angemessen Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten? Millionen von Beschäftigten stellt sich diese Frage jeden Tag, denn sie arbeiten ohne Mindestentlohnung, und brauchen ergänzende staatliche Leistungen zum Leben. Ob ein Mindestlohn daran etwas ändern kann, ist offen. Während in Deutschland die Forderungen nach einem gesetzlichen Mindestlohn in jahrelange Diskussionen zum Für und Wider münden, ist er in nicht wenigen Ländern ein normaler Bestandteil des Arbeitslebens. Vorteile und Nachteile werden von politischen Gegnern und Befürwortern unterschiedlich bewertet.

Stundenlohn 5 Euro - weniger als Mindestlohn.
Stundenlohn 5 Euro - weniger als Mindestlohn. © Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / Pixelio

Stiftungen der politisch führenden Parteien geben immer wieder Studien in Auftrag, die sich beispielsweise mit dem Thema Effekte eines gesetzlichen Mindestlohnes auf die Staatsfinanzen beschäftigen. Konkret geht es um das Benennen von Auswirkungen (Vorteile und Nachteile), welche ein Mindestlohn von 8,50 Euro auf die öffentlichen Finanzen hat.

Mindestlohn - Realität in vielen Ländern

  • Experten haben festgestellt, dass etwa 5 Millionen Arbeitnehmer unter dem diskutierten Mindestlohn von 8,50 Euro verdienen. Befürworter des Mindestlohnes verweisen darauf, dass eine dauerhaft hohe Qualität nicht mit niedrigen Löhnen zu haben ist.
  • Angesichts von mehr als 1 Million Menschen, die für einen Stundenlohn unter 5 Euro ihr tägliches Brot verdienen müssen, ist das kein unvorstellbares Szenario. Wer für seine Arbeit nicht angemessen bezahlt wird, wird sich in einem Unternehmen weniger einbringen, als es ihm möglich wäre.
  • Nur was der Arbeitnehmer am Monatsende in seiner Lohntüte hat, kann er auch ausgeben. Konsumausgaben haben eine Vielzahl von Auswirkungen auf die gesamte Volkswirtschaft und den Staatshaushalt.
  • Wenn Sie mehr Lohn erhalten, müssen Sie auch mehr Steuern und Sozialbeiträge zahlen. Vom Staat bisher übernommene Transferleistungen (ALG II, Wohngeld) verringern sich.
  • Steht mehr Geld für den privaten Konsum zur Verfügung, kann der Staat mit Einnahmen bei der Mehrwertsteuer rechnen.
  • In der EU gibt es in 20 Ländern Mindestlöhne, die in ihrer Höhe unterschiedlich festgelegt sind. Als Beschäftigter erhalten Sie in Bulgarien weniger als einen Euro, in Luxemburg mehr als 10 Euro. Nennenswerte negative Auswirkungen auf die Beschäftigung gibt es allein durch die Festlegung von Mindestlöhnen nicht.

Vorteile und Nachteile staatlich reglementierter Entlohnung

  • Wenn es um den Mindestlohn sowie um dessen Vorteile und Nachteile geht, gibt es eine klare Diskussionsrichtung. Die Arbeitgeberverbände sprechen sich dagegen aus, Arbeitnehmervertreter beharren auf die flächendeckende Einführung. 
  • Wenn Sie von Ihrem Arbeitslohn nicht den eigenen Lebensunterhalt bestreiten können, ist etwas falsch am System. Eine Gesellschaft sollte es Ihnen als Arbeitnehmer ermöglichen, von der Arbeit leben zu können.
  • Ein Mindestlohn verschlechtert die Beschäftigungschancen für gering Qualifizierte nicht. Der allgemeine Wirtschaftszyklus hängt von weit mehr Faktoren als lediglich von einem bestimmten Lohn ab. Es wird durchaus festgestellt, dass selbst Lohnsenkungen die Arbeitslosigkeit bei einer sich verschlechternden wirtschaftlichen Lage nicht verhindern.
  • Höhere Löhne steigern allerdings Ihre Kaufkraft. Mehr Konsum erhöht die Nachfrage. Eine höhere Nachfrage schafft neue Arbeitsplätze.
  • Selbst wenn es zeitweilig zur Verlagerung von Arbeitsplätzen ins billigere Ausland kommt, steigen Löhne auch dort mit der Zeit.
  • Außerdem kann nicht alles ins Ausland verlagert werden. Institutionen und Dienstleistungen an Menschen lassen sich nicht verlagern. 
  • Eine Reihe von Arbeitgebern kann sich auf Dauer keinem Preiskampf stellen, der die wirtschaftliche Substanz und das Produkt an sich gefährdet.
  • Ein Nachteil der Mindestlöhne sind steigende Jobkosten. Arbeitsplätze könnten abgebaut werden.
  • Der Staat greift aktiv in den Arbeitsmarkt ein. Das Aushandeln von Arbeitsverträgen mit einem Arbeitgeber sollte Ihnen als Arbeitnehmer überlassen bleiben.
  • Die Durchsetzung der Mindestlöhne verlangt eine entsprechende Kontrolle. Die Bürokratie, die eigentlich abgebaut werden soll, erhöht sich.

Die Diskussionen um die Vorteile und Nachteile von Mindestlöhnen werden auch in Zukunft weitergehen. Wenn Sie Mitglied einer Arbeitnehmervertretung (Gewerkschaft) sind, können Sie sich in den meisten Fällen aufgrund der Tarifverträge auf eine angemessene Entlohnung verlassen.

Teilen: