Alle Kategorien
Suche

Marder vertreiben - Hausmittel können dabei helfen

Die pussierlichen Marder sehen zwar niedlich aus, bereiten dem Menschen jedoch wenig Freude, denn sie nagen allzugern an Autoleitungen, dringen in Ställe ein und breiten sich auf dem Dachboden aus. Sie können jedoch etwas tun, um den Marder wieder zu vertreiben. Versuchen Sie es zunächst mit einfachen Hausmitteln.

Vertreiben Sie den Marder mit Hausmitteln.
Vertreiben Sie den Marder mit Hausmitteln.

Was Sie benötigen:

  • Marderfalle
  • Marder-Abwehranlage
  • Hundehaare
  • Mottenkugeln
  • Kammerjäger

So vertreiben Sie Marder

Wenn Sie einen Marder auf dem Dachboden haben, können Sie das in der Regel nicht überhören, denn die kleinen Raubtiere sorgen für gewaltigen Lärm. Ob sich ein Marder bei Ihnen eingenistet hat, erkennen Sie darüber hinaus an seinem unangenehmen Geruch, den Beuteresten sowie der zerfetzten Dachdämmung.

  • Es ist nicht einfach, Marder zu vertreiben, dennoch gibt es einige Hausmittel, mit denen das mehr oder weniger gut gelingt.
  • War ein Marder in Ihrem Auto, so sollten Sie es einer gründlichen Vollwäsche unterziehen, um die Duftmarke zu entfernen, denn nur so können Hausmittel zur Vertreibung der Raubtiere wirksam eingesetzt werden. Wechseln Sie auch den Stellplatz Ihres Fahrzeugs und reinigen Sie diesen ebenfalls gründlich.
  • Um den Marder erfolgreich und vor allem dauerhaft von Ihrem Fahrzeug zu vertreiben, können Sie im Motorraum eine Marder-Abwehranlage installieren lassen. Die Ultraschallanlage vertreibt Kleinraubtiere laut Angabe des Herstellers bis zu 90 Prozent erfolgreich.
  • Marder gelangen meistens über Schlupflöcher oder lose Dachpfannen auf den Boden. Wenn es Ihnen gelingt, sämtliche Löcher zu verschließen und Sie außerdem den Dachboden sorgfältig reinigen, werden keine weiteren Maßnahmen notwenig sein, um den Marder zu vertreiben.

Hausmittel gegen Kleinraubtiere einsetzen

  • Einfache Hausmittel zur Vertreibung von Mardern sollen auch Hundehaare oder Mottenkugeln sein, die Sie in größeren Mengen dort verteilen, wo sich die Tiere aufhalten.
  • Darüber hinaus können Sie auch spezielle Fallen aufstellen lassen, um die Tiere unbeschadet einzufangen, denn Sie stehen unter Artenschutz. Dafür ist der örtliche Förster zuständig.
  • Gelingt es Ihnen nicht, den Marder dauerhaft zu vertreiben, beauftragen Sie damit den Kammerjäger.
Teilen: