Alle Kategorien
Suche

Lohnt sich Diablo 3? - Eine Entscheidungshilfe

Diablo 3 ist ein Action-Rollenspiel aus der Spieleschmiede von Blizzard. Nach dem es einige Querelen in der Anfangszeit des Releases gab und das Spiel selbst von Mitarbeitern als offene Beta bezeichnet wurde, kann sich Ihnen schon die Frage stellen, ob sich ein Kauf überhaupt lohnt oder Sie nicht doch lieber noch etwas warten sollten.

Diablo 3 gewinnt seit den letzten Patches an Präsenz.
Diablo 3 gewinnt seit den letzten Patches an Präsenz.

Features im 3. Teil der Diablo-Reihe

  • Wie auch schon in den ersten Teilen weist Diablo 3 eine isometrische Ansicht und dasselbe Prinzip des Monster-Meuchelns auf.
  • Nach der Charaktererstellung, bei der Sie eine von fünf Klassen wählen können, werden Sie durch Hilfsanzeigen durch das anfängliche Geschehen geleitet und können Ihrem Charakter in seiner Entwicklung zusehen.
  • Mit jedem Level-up gelangen Sie schließlich an mächtigere Zauber oder einfach nur an Runen, die Sie je nach Spielstil gezielt einsetzen können. Es lohnt jedoch auch ein Vergleich mit den Zauber-Setups von anderen Spielern, deren Profilseiten Sie einfach über einen Rechtsklick aufrufen können.
  • Auf der Maximalstufe erhalten Sie schließlich für seltene Gegner einen fünffach stapelbaren Buff, welcher Ihnen eine erhöhte Chance auf Gegenstände und Gold bietet. Sie müssen nur aufpassen, Ihr Spiel nicht zu beenden, sondern sollten den jeweiligen Akt nach Möglichkeit ganz leeren, um den größten Nutzen daraus zu ziehen.
  • Als größter Nachteil stellt sich dar, dass Sie das Spiel online nutzen müssen wobei Sie jedoch nicht einmal gegen andere Spieler kämpfen können.
  • Dies führt im Weiteren einerseits dazu, dass "jede Woche" an den Klassen herumgespielt wird und andererseits, dass Sie das Spiel bei z. B. Wartungsarbeiten oder einem Bruch Ihrer Internetverbindung nicht nutzen können.
  • Als weiterer und vor allem bedeutender Kritikpunkt zeigt sich jedoch das Auktionshaus, gerade in Bezug auf künftige Spieler-gegen-Spieler-Inhalte.
  • So werden die Droprates von Gegenständen (dies ist nun eine persönliche Einschätzung des werten Autoren), offenbar bewusst niedrig gehalten, um einen Absatzmarkt im Auktionshaus zu eröffnen, bei dem Blizzard noch mehr Geld erwirtschaften kann. Gerade auch durch die noch immer mäßige Schwierigkeit kann es sein, dass Sie sich gegängelt und zum Kauf von Gegenständen im Auktionshaus gezwungen fühlen.
  • Denn wenn Spieler für Realgeld Gegenstände oder Gold von anderen Spielern kaufen, verdient Blizzard an den Transaktionen ebenfalls mit. Letzten Endes wird also nicht nur das Spiel von Blizzard willentlich in die Länge gezogen, um mehr Geld zu verdienen, sondern es wird auch derjenige den besseren Charakter haben, der den größeren Geldbeutel besitzt.
  • Aber wenn Sie das nicht zwingend stört, sollten Sie sich wohl überlegen, ob ein Kauf Sinn macht. Denn es gibt ja auch gute Seiten.

Ob sich ein Kauf lohnt

  • Mittlerweile lässt sich die Frage, ob sich ein Kauf von Diablo 3 lohnt, sehr eindeutig mit einem Ja beantworten (wenn gleich es freilich noch einige Mängel gibt). Dies natürlich unter den Prämissen, dass Sie Internet besitzen und eine gewisse Affinität zu Computerspielen, gerade im Hack-'n'-Slay-Bereich, aufweisen.
  • Sie sollten sich zunächst darüber im Klaren sein, dass Sie das Spiel nicht direkt durchspielen und das Spielziel auch gar nicht darin besteht. Tatsächlich kann es etwas "nervig" sein, denselben Spielinhalt 4-mal hintereinander zu erleben, doch liegt das Interesse des Spiels auf den Gegenständen, mit denen Sie Ihre Charaktere im Laufe der Zeit ausrüsten.
  • So können Sie bis zu 10 Charaktere haben. Diese einzeln hochzuspielen, dauert allein schon einige Tage und diese auszurüsten, wird schließlich die Aufgabe sein.
  • Vor den letzten Patches war das Spiel nahezu unmöglich im Mehrspielermodus und auch in den letzten Akten des infernalischen Modus zu spielen. Somit war das Spiel mehr ein Hit'n-Run als alles andere.
  • Hinzu kam ein Problem, bei dem viele, bzw. sogar alle seltenen (gelben) Gegenstände besser als Setgegenstände (grün) oder legendäre Gegenstände (gold) waren.
  • Der Patch 1.0.4 sorgte schließlich dafür, dass die Gegenstände angepasst und die Schwierigkeit, durch die Einführung der Paragonstufen (Stufen oberhalb der Levelbegrenzung, welche Ihrem Charakter weitere Boni gewähren), verringert wurde. Auch die Spielzeit wurde, gerade durch die Stufen, ins Unermessliche gesteigert.
  • Somit lohnt sich ein Kauf schon wegen des vergangenen Patches, der das Spiel wesentlich näher an die gewünschte Hack-'n'-Slay-Komponente gebracht und auch für einen vernünftigen Mehrspielermodus gesorgt hat.
Teilen: