Alle Kategorien
Suche

Leistenbruch und Krankschreibung - das sollten Sie beachten

Wenn Sie einen Leistenbruch haben, raten die meisten Mediziner zu einer Operation. Eine Krankschreibung erfolgt meist erst nach der OP.

Reden Sie mit Ihrem Arzt wegen der Krankschreibung nach der Leistenbruch-OP.
Reden Sie mit Ihrem Arzt wegen der Krankschreibung nach der Leistenbruch-OP.

Leistenbruch - Definition und Entstehung

  • Der Bauchraum, in dem sich die Organe wie Darm usw. befinden, ist vom Bauchfell umgeben. Das Bauchfell liegt unterhalb der Bauchmuskulatur.
  • Beim Leistenbruch kann das Bauchfell und auch Gewebe oder Darmschlingen durch die Muskulatur im Leistenbereich austreten. Dies erfolgt meist nur auf einer Seite des Bauches.
  • Beim Mann tritt der Samenstrang durch das Bauchfell; an dieser Stelle kann ein Leistenbruch leichter entstehen als an anderen Stellen des Bauchfells.
  • Auch kann beim Mann ein angeborener Leistenbruch vorliegen. Die Hoden werden beim Embryo im Bauchraum gebildet und wandern in den Hodensack durch einen Gang. Wenn dieser Gang nicht innerhalb der ersten Lebensmonate verklebt, liegt ein angeborener Leistenbruch vor.
  • Auch bei der Frau kann ein Leistenbruch auftreten, z. B. bei schwacher Bauchmuskulatur in Verbindung mit hohem Druck im Bauchraum (z. B. bei schwerem Heben).
  • Die konservative Behandlung erfolgt durch Tragen eines Bruchbandes, das das Bauchfell nach innen in den Bauchraum presst.
  • Meist wird jedoch operiert. Dabei wird das ausgetretene Bauchfell wieder nach innen in den Bauchraum gepresst.

Krankschreibung bei Leistenbruch

  • Ob und wie lange Sie krankgeschrieben werden, liegt im Ermessen des Arztes.
  • Es kann durchaus vorkommen, dass Ihr Arzt bei Leistenbruch keinen Grund zur Krankschreibung sieht. In diesem Fall sollten Sie Ihrem Arzt detailliert Ihre Beschwerden schildern.
  • Auch bei einer Operation findet kein langer Krankenhausaufenthalt statt; meist werden Sie schon am Tag nach der OP entlassen.
  • Nach der OP bekommen Sie meist eine Krankschreibung von zwei bis drei Wochen. In dieser Zeit sollten Sie sich zwar bewegen, aber nicht schwer heben und auch nicht schwimmen oder in die Sauna gehen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.