Alle Kategorien
Suche

Bruchband bei Leistenbruch - Informatives

Ein Leistenbruch kommt überwiegend bei Jungen und Männern vor. Er kann angeboren sein oder durch schweres Heben oder einen Unfall hervorgerufen werden. Die Therapie erfolgt in der Regel durch eine Operation. Kann oder soll nicht operiert werden, kann ein Bruchband die Beschwerden lindern oder ganz beseitigen.

Ein Leistenbruch muss operativ therapiert werden.
Ein Leistenbruch muss operativ therapiert werden.

Leiden Sie an einem Leistenbruch, kommt in der Regel als Therapie nur eine Operation infrage. Sie sollten diese Entscheidung in Betracht ziehen, wenn Sie Beschwerden haben, weil sich der Bruch häufig verklemmt, oder weil die Bruchstelle recht groß ist. Möchten Sie keine Operation oder können Sie diese zunächst nicht realisieren, kann ein Bruchband eine vorübergehende Linderung verschaffen. Sie bekommen es von Ihrem Arzt und können es nach einer Einweisung selbst anlegen.

Ein Leistenbruch ist ein Eingeweidebruch

  • Der Leistenbruch wird den Hernien, also den Bindegewebsbrüchen, zugezählt. Er liegt im Leistenkanal und wird bei Männern sehr viel häufiger beobachtet als bei Frauen. Bei neugeborenen Jungen kann er angeboren sein.
  • Bei einem Leistenbruch tritt das Darmgewebe durch eine offene Stelle aus der Bauchhöhle heraus. Wenn es sich verklemmt, kann dies sehr schmerzhaft sein. Lebensgefahr kann bestehen, wenn das verklemmte Darmgewebe abstirbt. Eine Operation ist in diesem Fall unumgänglich.

Ein Bruchband verschafft vorübergehend Linderung

  • Kann eine Operation aus verschiedenen Gründen zeitnah nicht durchgeführt werden, können Sie sich von Ihrem Arzt ein Bruchband verschreiben lassen. Dieses wird um die Hüfte gelegt und hindert den Bruch am Austreten. Die Beschwerden können so wirksam gelindert werden.
  • Das Bruchband besteht aus einem Ledergürtel, der eine feste Einlage besitzt. Es muss an der richtigen Stelle angelegt werden. Da ein Leistenbruch heute mit minimalinvasiven Methoden behandelt werden kann, wird es nur noch sehr selten eingesetzt. Haben Sie beispielsweise wichtige Prüfungen zu absolvieren oder sind Sie für einen bestimmten Zeitraum in Ihrer Arbeit nicht abkömmlich, kann das Bruchband vorübergehend angelegt werden.

Ein dauerhaftes Tragen wird nicht empfohlen, da es die Hoden und auch die Haut schädigen kann.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.