Alle Kategorien
Suche

Leichte Zaubertricks zum Nachmachen für Kinder

Zaubertricks und Magie sind für Kinder etwas ganz Besonderes. Die fantastische Welt der Zauberei bringt die Kids ins Grübeln und Staunen. Leichte Zaubertricks zum Nachmachen eigenen sich für die Wartezeit zwischendurch oder für bestimmte Feste, wie Fasching oder Halloween. Auch auf Familienfeiern punkten die Kinder mit Zaubertricks für ihr Selbstbewusstsein.

Zaubertricks beeindrucken die Kinder immer wieder.
Zaubertricks beeindrucken die Kinder immer wieder. © A.Dreher / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • kleine Zettel
  • Briefumschläge
  • Stifte
  • Kerze
  • Springseil
  • zwei identische Kartons
  • Bonbons
  • Luftballon
  • Nadel
  • Klebestreifen

Hellsehen - eine Idee für leichte Zaubertricks 

  • Der erste Zaubertrick nennt sich "Hellsehen" und kommt immer supergut an: 
  • Der Zauberkünstler, der den leichten Zaubertrick nachmachen möchte, braucht einen Komplizen. Diesem nennt er, ohne dass das Publikum es mitbekommt, ein Wort wie "Sonne".
  • Die Zuschauer bekommen jeweils einen Zettel, einen Stift und einen Briefumschlag. Sie müssen ein Wort oder eine Zahl nach Wunsch aufschreiben. Dann sammelt der Komplize die Briefumschläge mit den Wünschen ein. Er achtet darauf, dass sein Wort "Sonne" ganz unten im Haufen der Umschläge Platz findet.
  • Nun legt der Zauberer den Stapel Briefumschläge vor sich auf seinem Tisch ab. Er zündet die magische Kerze an und beginnt mit den Fingern, die Worte oder Zahlen durch die Briefumschläge zu lesen.
  • Das erste Wort, welches er liest, heißt "Sonne". Er öffnet zur Kontrolle den Umschlag und entdeckt das neue Wort. Dieses liest er dann auf dem nächsten Umschlag mit den Fingern wieder ab.

Weitere Ideen für Zauberrei

  • Der zweite Zaubertrick handelt von einer magischen Nadel. Auf einen Luftballon klebt der Magier ein Stückchen Klebestreifen. Wenn er eine Nadel in den Luftballon einsticht, platzt der Luftballon nicht. Das sehen die Zuschauer nicht und werden staunen.
  • Im dritten Zaubertrick, den der Zauberer nachmachen kann, benötigt er ein Springseil, welches er in einer Hand hält und nach unten baumeln lässt. Den Knoten, der bereits am Seil ist, sieht das Publikum nicht, da er in der Hand versteckt ist. Sie sehen nur, dass der Magier das Seil mit einer Drehung in die Faust lässt, seinen Zauberspruch sagt und plötzlich im Seil ein Knoten ist.
  • Beim vierten Zaubertrick braucht der Zauberer zwei identische Kartons. In einem sind Bonbons und in dem anderen ist nichts drin. Der mit den Bonbons steht unter dem Tisch, der mit einer langen Tischdecke diesen vor dem Publikum geheim hält. Der zweite, zu sehende Karton steht auf dem Tisch. Nun darf das Publikum schreien, denn der Zauberer möchte den Schrei in dem Karton gefangen halten und ihn in Bonbons verzaubern. Schnell tauscht er die Kartons um, als der Assistent diesen "ausversehen" umstößt.

Was ist zu beachten, wenn Kinder die leichten Zaubertricks nachmachen

  • Wichtig ist, dass Sie mit den Kindern die leichten Zaubertricks üben und Sie ihnen die Zaubertricks genau erklären. Was darf das Publikum sehen und was darf es nicht sehen?
  • Vor einem Spiegel können die Kinder besser üben und die Zaubertricks nachmachen.
  • Die Komplizen sollten vorher klar sein und genau wissen, was sie zu tun haben. Beim "Hellsehen" wissen die Zuschauer nichts vom Komplizen, aber beim vierten  Zaubertrick dürfen sie den Assistenten sehen.
  • Die Atmosphäre der Zauberei sollte spannend und ruhig sein. Beim "Hellsehen" müssen die Zuschauer ganz leise sein, sonst klappt die Magie nicht.
  • Zaubersprüche wie: "Abrakadabra, Nadel werde sanft zum Luftballon" oder "Schrei, verwandle dich in viele Bonbons. Hex, hex!", sind wichtig, damit die Glaubhaftigkeit und Magie beim Publikum ankommt.

Die leichten Zaubertricks zum Nachmachen sind sehr gut für Kinder geeignet, versetzen sie ins Staunen und lassen sie selbst zu Magiern werden.

Teilen: