Alle ThemenSuche

Kurzes Märchen selber schreiben - so gelingt es Ihnen

Die Bezeichnung "Märchen" wird von dem mittelhochdeutschen Wort „Maere“ (Bericht, Nachricht) abgeleitet. Charakteristisch für ein Märchen ist der Kampf zwischen Gut und Böse, wobei das Gute immer siegt. Wahrscheinlich sind aus diesem Grund Märchen auch so beliebt. Oft treten in Märchen auch Fabelwesen wie sprechende Tiere und Riesen auf. Die bekannteste deutsche Märchensammlung stammt von den Gebrüdern Grimm. Dieser Artikel soll Ihnen helfen, selber ein kurzes Märchen zu schreiben. Schritt für Schritt soll er als Anleitung dienen - vom ersten Entwurf bis hin zur eventuellen Veröffentlichung.

Wölfe und andere Tiere sind ein fester Bestandteil von Märchen
Wölfe und andere Tiere sind ein fester Bestandteil von Märchen

Was Sie benötigen:

  • Fantasie
  • die Fähigkeit eine Handlung zu konzipieren
  • die Fähigkeit einen Text kritisch zu hinterfragen und zu überarbeiten

Eine kurzes Märchen schreiben - so beginnen Sie

  1. Der erste Schritt um ein kurzes Märchen zu schreiben, ist, die Handlung zu entwerfen. Schreiben Sie die Handlung Ihres Märchens auf. In der Fachsprache lautet dieser erste Entwurf Exposé. Oft wollen Märchen eine Aussage vermitteln. Obwohl es sich nur um ein kurzes Märchen handelt, ist es wichtig, den Überblick zu behalten. Außerdem hilft das Exposé Ihnen dabei, dass Sie sich während der Handlung Ihres Märchens nicht in Widersprüche verstricken. Da es sich nur um ein kurzes Märchen handelt, sollte dieser Entwurf nicht mehr als zwei Seiten überschreiten. 
  2. Schon während Sie ein kurzes Exposé des Märchens verfassen, legen Sie fest, welche Personen in Ihrem Märchen mitspielen. Sie wissen also, wer die Guten und wer die Bösen sind. Dies reicht aber nicht aus. Sie müssen die Personen ihres Märchens zu Leben erwecken. Dies tun Sie, indem Sie Ihren Personen Charaktermerkmale zuordnen. Folgende Überlegungen können Ihnen dabei helfen: Name der Person, Alter und Geschlecht der Person, wie ist das soziales Umfeld der Person?, Tätigkeiten, welche die Person überhaupt nicht mag, gibt es ein Ereignis in der Vergangenheit, das die Person geprägt hat?, Hat die Person einen Traum?, Was sind die 3-5 markantesten Chartereigenschaften?, Gibt es ein Leit- oder Lebensmotiv?, Unter welchen Umständen würde die Person diesem Motiv untreu werden?  
  3. Es ist nicht wichtig, alle diese Fragen zu beantworten. Sie sollen nur helfen, ein kurzes Personenprofil zu erstellen. Abschließend schreiben Sie eine Zusammenfassung, in welcher Sie die aufgelisteten Fakten zusammentragen. Auf diesem Weg setzen Sie sich noch einmal mit den Personen ihres kurzen Märchens auseinander.  

Märchen schreiben - so gelingt es

  1. Nun beginnt die eigentliche Arbeit. Schreiben Sie Ihr kurzes Märchen.  Sorgen Sie dafür, dass Sie ungestört schreiben können, denn ihr kurzes Märchen wird Ihre ganze Aufmerksamkeit fordern. Schreiben Sie so schnell und so flüssig wie möglich, und lassen Sie sich, während Sie schreiben, von nichts ablenken.
  2. Das, was nun vorliegt, ist die Rohfassung Ihres Märchens. Es handelt sich also noch nicht um die endgültige Version. Um diese zu erstellen, müssen Sie Ihr kurzes Märchen immer wieder lesen und gründlich überarbeiten. Ein Autor wurde einmal gefragt, warum er das letzte Kapitel seines Buches über 50-mal neu schrieb. Seine Antwort lautete: „Um die einzelnen Wörter in die richtige Reihenfolge zu bekommen.“ Ein aussagekräftiger Text ist also das Ergebnis von langer Bastelei.
  3. Wenn Sie die Rohfassung überarbeitet haben, geben Sie Ihr kurzes Märchen einen Freund oder ihrem Ehepartner und bitten Sie ihn, dieses zu lesen. Betrachten Sie seine Anmerkungen als kostenlose Beratung. Sie sollen Ihnen helfen, Ihr kurzes Märchen zu verbessern. Haben Sie auch den Mut, Passagen oder Wörter die, sich ständig wiederholen,  zu streichen oder zu ersetzen. Jeder Autor hat seine Lieblingswörter, die er unbewusst immer wieder verwendet, welche aber den Leser langweilen.  Erst wenn Sie sicher sind, dass jedes Wort an der richtigen Stelle ist, ist das kurze Märchen fertig.   
  4. Vielleicht haben Sie ja ganz zum Schluss auch den Mut, das kurze Märchen zu veröffentlichen. Schließlich wäre es doch schade, wenn dieser Schatz in einer Schublade verschwindet. In Zeiten des E-Books ist das veröffentlichen von Kurzgeschichten im Internet einfach und unkompliziert. 
Teilen:

Verwandte Artikel