So lesen Sie Märchen spannend vor

  • Kurze Märchen haben den Vorteil, dass Sie die gesamte Geschichte gut an einem einzigen Abend vorlesen können und den Kindern auf diese Weise ein in sich abgeschlossenes Vorleseerlebnis verschaffen.
  • Der Nachteil ist allerdings, dass die Kürze der Märchen meist auf Kosten der Spannung geht, da nur ein simpler Handlungsverlauf möglich ist und die Charaktere wenig Tiefe erhalten.
  • Diese kleinen Schwächen kurzer Märchen können Sie beim Vorlesen allerdings durch verschiedene Methoden gekonnt ausgleichen.
  • Achten Sie vor allem darauf die ohnehin schon kurzen Märchen nicht noch kürzer erscheinen zu lassen, indem Sie sie zu schnell und unbetont vorlesen.
  • Machen Sie stattdessen immer wieder Pausen nach entscheidenden Sätzen und lernen Sie auf diese Weise Spannung entstehen zu lassen.

Nutzen Sie beim Vorlesen die kurzen Pausen

  • Nutzen Sie die kurzen Pausen, um Blickkontakt mit den Kindern zu bekommen und die jeweilige Stimmung des Märchens mit Ihrem Gesichtsausdruck zu unterstreichen.
  • So können Sie an besonders spannenden Stellen zum Beispiel das Märchenbuch etwas sinken lassen und die Kinder mit hochgezogenen Augenbrauen und aufgerissen Augen anschauen.
  • Empfehlenswert ist es außerdem, den einzelnen Charakteren des Märchens mehr Persönlichkeit und Tiefe zu verleihen, indem Sie bei direkter Rede Ihre Stimme in passender Weise verstellen.
  • Dabei dürfen Sie ruhig etwas kreativ sein. Beim Vorlesen gibt es kein richtig oder falsch. Vielmehr ist es Ihre eigene Vorstellungskraft und Interpretation des kurzen Märchens, die es Ihnen ermöglicht, den Kindern spannend vorzulesen.