Was Sie benötigen:
  • Skizzierblock
  • Bleistift
  • Zollstock
  • Wasserwaage
  • Ytong
  • Porenbetonmörtel
  • Putz
  • Eimer (zum Putz anmischen)
  • Bohrmaschine mit Rühraufsatz
  • Maurerkelle
  • Farbe
  • Wasser
  • Arbeitsplatte
  • Metallwinkel
  • Schrauben
  • Bretter für Regale
  • Kisten
  • Holzlatten
  • Schrauben
  • (Holz-)Schranktüren

Küche aus Ytong - sorgfältige Planung ist wichtig

An erster und wichtigster Stelle steht die Planung der neuen Küche:
- Küche leer geräumt mit dem Zollstock ausmessen,
- Raumplan maßstabsgerecht erstellen, Anschlüsse (Wasser, Strom, Heizung) eintragen
- künftigen Küchenaufbau unter Berücksichtigung der Anschlüsse planen
- sorgfältig eintragen (wichtig zur Berechnung der benötigten Menge Ytong und Mörtel)
- Berechnung der Höhe (Arbeitsflächen), Berücksichtigung von Elektrogeräten
- Berechnung der benötigten Porenbetonsteine

Aufbau der neuen Küche aus Ytong

  • In der leer geräumten Küche beginnen Sie mit einem Bleistift die Platzierung der Ytongsteine zu skizzieren. Anschließend können Sie mit dem Mauern beginnen.
  • - skizzieren auf dem Boden
    - alle Arbeitsutensilien bereithalten (Werkzeuge, Ytong, Wasserwaage etc.)
    - Mörtel nach Gebrauchsanweisung anmischen
    - nach Vorlage / Skizzierungen mauern
    - regelmäßig mit Wasserwaage und Zollstock nachmessen
  • Wenn das Grundgerüst der Küche steht, lassen Sie es gut trocknen (über Nacht), bevor Sie mit den weiteren Schritten fortfahren.

Verputzen und Streichen der Küche aus Ytong

  • Ist das Grundgerüst der Küche aus Ytong getrocknet, können alle Flächen verputzt werden. Ist der Putz getrocknet, folgt das Streichen der Küchenmauern mit Farbe. Beides sorgt dafür, dass die poröse Substanz des Ytongs abgedichtet wird.
  • Anschließend können Sie mit dem Anbringen der Holzlatten beginnen. Diese fixieren Sie mit Schrauben, die jedoch nicht zu tief in den Porenbeton reichen sollten (bis 2-3 cm). Stattdessen sollten Sie breitflächig mit mehreren Schrauben arbeiten, damit der Porenbeton keine Sprünge bekommt. An den Holzlatten können die Regalböden und / oder Türen befestigt werden. Alternativ eignen sich auch separate Holzregale zum Einstellen in die Nischen und die Anbringung von Vorhängen (gibt nostalgisches Flair). Die Arbeitsplatte wird mittels Winkeln auf dem Porenbeton befestigt.
  • Zum Schluss stellen Sie die Elektrogeräte auf. Spüle und Herd sowie weitere notwendige Anschlüsse (Licht, Steckdosen) sollten Sie ebenfalls nun verbinden. Nun können Sie die Küche wieder einräumen und das Wohngefühl in der selbst gebauten Küche aus Ytong genießen.