Alle Kategorien
Suche

Küche abbauen - so klappt der Selbstabbau reibungslos

Wenn Sie Ihre Küche abbauen möchten, sollten Sie sich vorher genau durch den Kopf gehen lassen, wie Sie vorgehen wollen. Nicht einfach planlos beginnen, denn Küchen sind im Allgemeinen sehr teuer und sollten deshalb auch vorsichtig behandelt werden.

Bauen Sie Ihre Küche vorsichtig ab.
Bauen Sie Ihre Küche vorsichtig ab.

Was Sie benötigen:

  • 1 x Schraubendreher
  • 1 x Messer
  • 1 x Rolle Isolierband

Sie entfernen die Elektrogeräte aus Ihrer Küche

  1. Sehen Sie sich zunächst in Ihrer Wohnung um, wo Sie gegebenenfalls Ihre Elektrogeräte, die Sie anschließend in der Küche abbauen, lagern können. Gut wäre ein Ort, wo keine anderen Gegenstände untergebracht sind, damit niemand über die teuren Elektrogeräte stolpert.
  2. Nun schalten Sie alle Sicherungen für die Küche aus. Sie haben sicher schon ein paar Tage zuvor den Kühlschrank abgetaut, wenn das nicht der Fall ist, müssen Sie es nun notgedrungen nachholen. Mit dem Abbauen beginnen Sie am Herd.
  3. Wenn es sich bei der Küche um eine Einbauküche handelt, ist anzunehmen, dass der Herd in der Arbeitsplatte integriert ist. Also müssen Sie zuerst mit einem kleinen Messer die Arbeitsplatte von der Wand trennen. Mit einem Messer deshalb, weil die Arbeitsplatten im Allgemeinen mit Silikon an der Wand befestigt sind.
  4. Wenn Sie die Arbeitsplatte gelöst haben, ziehen Sie den kompletten Verband nach vorne. Nun können Sie an die Rückwand Ihres Herdes gelangen. Bevor Sie mit dem Abbauen der Stromkabel beginnen, kontrollieren Sie noch einmal, ob alle Sicherungen unten sind. Beim Herd ist Starkstrom im Spiel, sodass Sie sehr vorsichtig damit umgehen müssen.
  5. Das Starkstromkabel erkennen Sie an den fünffarbigen Adern, die Sie nach dem Abbauen mit Isolierband umwickeln. Dann können Sie einfach den Herd aus dem Unterschrank ziehen. So gehen Sie auch beim Ausbau Ihres Geschirrspülers vor, nur, dass Sie dieses Mal noch den Hauptwasserhahn in der Küche zuschließen müssen.
  6. Sie möchten Ihre Einbauküche ausbauen, wissen jedoch nicht genau, wie Sie vorgehen …

  7. Wenn das geschehen ist, lösen Sie einfach den Wasserzulauf und -ablauf und ziehen danach die Maschine nach vorne aus dem Schrank.

Das Abbauen der Hängeschränke

  1. Ihre Hängeschränke sind entweder mit einer Leiste oder mit Haken an der Wand befestigt. Im Inneren Ihrer Hängeschränke befinden sich links und rechts oben in den Ecken kleine Kunstoffenster, in denen Sie die Schrauben für die Rückseite lösen können.
  2. Wenn die Schrauben gelöst sind, können Sie die Schränke abbauen, indem Sie diese einfach aus ihrer Verankerung heben. Sie können die Türen an Ihren Schränken belassen, sollten aber die Türen mit Isolierband zukleben, damit Sie sich nicht beim Transport öffnen.Das gilt ebenfalls für alle anderen Schränke Ihrer Küche.
  3. Als Letztes bauen Sie Ihren Einbaukühlschrank aus. Schrauben Sie die Verkleidung an den Türen ab und ziehen Sie den Kühlschrank nach vorne aus dem Korpus.
  4. Der Kühlschrank wird nur aufrecht stehend transportiert und gelagert. Wenn Sie die Spüle abbauen, sollten Sie darauf achten, dass Sie zum Schluss etwas in das Abflussrohr stecken, ansonsten könnte es unangenehm riechen.
Teilen: