Alle ThemenSuche
powered by

Krankengeld bei Arbeitsunfall - so berechnet man das richtig

Ein Arbeitsunfall berechtigt die Verletzten – insofern Sie gesetzlich versichert sind – zu Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung. Im Falle einer Berufskrankheit steht Ihnen Krankengeld zu. Dieses bemisst sich am früheren Einkommen und kann schnell und unkompliziert online berechnet werden.

Weiterlesen

Krankengeld kann man genau berechnen.
Krankengeld kann man genau berechnen.

Der Arbeitsunfall, Betriebsunfall oder Berufsunfall wird in Deutschland sowie in vielen weiteren Staaten durch die Sozialversicherungssysteme aufgefangen. In der Bundesrepublik ist der zuständige Versicherungszweig die gesetzliche Unfallversicherung. Versicherungsträger sind: die Unfallkassen des Bundes und der Länder, die gewerblichen und landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften. Bei Beamten übernimmt die, im Beamtenversorgungsgesetz geregelte, beamtenrechtliche Dienstunfallfürsorge diese Aufgabe.

Vorsicht bei einem Arbeitsunfall auf dem Weg

  • Versichert sind ausschließlich Unfälle am Arbeitsplatz und auf dem Weg zur oder von der Arbeit. Bei dem so genannten Wegunfall ist allerdings Vorsicht geboten: Ein eventueller Unfall während einer kleinen Unterbrechung des regulären Arbeits- oder Heimweges entbindet die Versicherungsträger bereits von ihrer Verantwortlichkeit.
  • Der Unfall ist innerhalb von drei Tagen dem Träger zu melden. Zumeist erhalten diese bereits von den behandelnden Ärzten der Betroffenen die Informationen.

    Zu den Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung bei Arbeitsunfällen gehören

    • Die Verletztenrente: Sie steht gesetzlich versicherten Arbeitnehmern zu, deren Erwerbsfähigkeit aufgrund eines Arbeitsunfalls für mindestens 26 Wochen um 20 Prozent oder mehr reduziert ist. Bei den landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften muss die Erwerbsunfähigkeit wenigstens 30 Prozent betragen. Die Höhe der Verletztenrente richtet sich nach dem letzten Jahresarbeitsverdienst.
    • Verletztengeld: Diese Leistung erhalten Versicherte, wenn sie infolge von Arbeitsunfällen oder bei Berufskrankheiten, arbeitsunfähig sind oder sich in einer Heilbehandlung befinden. Zudem muss vor der Arbeitsunfähigkeit ein Anspruch auf Sozialleistungen, wie Verletzten-, Arbeitslosen- oder Krankengeld bestanden haben.
    • Hinterbliebenenrente: Ist eine Zuwendung, die sich im Todesfalle der versicherten Personen an die Angehörigen richtet.
    • Krankengeld aus der gesetzlichen Krankenversicherung steht den Mitgliedern nicht zu, sobald sie einen Arbeitsunfall erleiden. Vielmehr handelt es sich um eine separate Leistung.

    Krankengeld aus der gesetzlichen Krankenversicherung

    • Das Krankengeld wird ausgezahlt, sobald die Versicherten aufgrund einer Berufskrankheit (nicht eines Arbeitsunfalls) arbeitsunfähig sind.
    • Der Anspruch beginnt ein Tag nach der Feststellung der Arbeitsunfähigkeit; selbstverständlich erst nachdem der Arbeitgeber die Entgeltfortzahlung eingestellt hat.
    • Die Höhe der Leistung beträgt 70 Prozent des letzten Bruttomonatsentgelts und höchstens 90 Prozent des Nettomonatsentgelts. Bei schwankendem Verdienst werden die letzten drei Arbeitsmonate berücksichtigt. Auch Einmalzahlungen der letzten 12 Monate, wie etwa Lohn für Überstunden, Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld etc., fließen in die Berechnung des Krankengelds mit ein.
    • Die Sozialversicherungsbeiträge behält die Krankenkasse direkt ein und übernimmt selbst den Arbeitgeberanteil. Die Kassenmitglieder sind während des Krankengeldbezugs von der Beitragszahlung zur Krankenversicherung befreit. Folglich liegt das Netto-Krankengeld bei ca. 75 Prozent des früheren Lohns. Leichte Abweichungen ergeben sich beispielsweise bei dem Zusatzbeitrag für Kinderlose, die das 23. Lebensjahr überschritten haben.
    • Arbeitslosen steht ein Krankengeld in der Höhe des Arbeitslosengeldes zu.  
    • Das Krankengeld wird für jeden Tag berechnet, wobei jedem Monat 30 Tage zugrunde gelegt werden.

    Krankengeld schnell und präzise berechnen

    • Anhand dieser Ausführungen können Sie berechnen, wie viel Krankengeld Ihnen zusteht. Noch schneller und einfacher funktioniert das Ganze, wenn Sie spezielle Krankengeldrechner zu Hilfe nehmen. 
    • Diese Rechner finden Sie im Internet und können Sie jederzeit kostenfrei nutzen. Sie sind sehr einfach gestaltet: Nach der Eingabe einiger Daten zu Ihrem Versicherungsfall erhalten Sie bereits innerhalb weniger Sekunden das Ergebnis. 
    • Auf diese Weise können Sie schnell und einfach berechnen, wie hoch das Krankengeld ist oder sein müsste, zu dessen Bezug Sie berechtigt sind.

    Teilen:

    Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

    Modezeichnen lernen - Anleitung für Anfänger
    Ulrike Mös
    Beruf

    Modezeichnen lernen - Anleitung für Anfänger

    Modezeichnen ist eine Kunst für sich. Für die schönen Künste braucht man viel Kreativität und Talent, scheut sich mancher. Aber Zeichnen ist auch ein Handwerk, und ein Handwerk …

    Fahrtenbuch führen - so macht man es richtig
    Sandra Christian
    Beruf

    Fahrtenbuch führen - so macht man es richtig

    Wenn Sie einen Firmenwagen privat nutzen, müssen Sie die Nutzung nach der üblichen 1%-Methode versteuern oder ein Fahrtenbuch führen, das den Mindestanforderungen des …

    Ähnliche Artikel

    Ein Krankengeldzuschuss ist finanziell sehr wichtig. So beantragen Sie ihn richtig.
    Annemarie Kremser
    Gesundheit

    Krankengeldzuschuss beantragen - so geht's

    Bei längerer Krankheit kann ein Krankengeldzuschuss helfen um finanziell besser über die Runden zu kommen.Wenn Sie sich an einige Hinweise halten, wird es nicht schwer für Sie …

    Der Auszahlungsschein der AOK ist auch eine ärztliche Bescheinigung.
    Susanne Wierschalka
    Gesundheit

    Auszahlschein der AOK richtig ausfüllen - so geht's

    Der Auszahlschein der AOK ist nicht nur ein Formular, damit Kranken-, Übergangs-, Verletzten- und Versorgungskrankengeld ausgezahlt wird, sondern auch eine ärztliche …

    Den Auszahlschein erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse.
    Manuela Träger
    Gesundheit

    Auszahlschein für Krankengeld erhalten

    Wer in einem Arbeitsverhältnis steht und länger als sechs Wochen krank ist, erhält ab der sechsten Woche kein Arbeitsentgeld vom Arbeitgeber, sondern das sogenannte Krankengeld …

    Jede Bescheinigung kommt ins Archiv.
    Petra Schulz
    Versicherung

    DAK - Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung einreichen

    Es hat Sie erwischt. Sie sind so krank, dass Ihr Arzt Sie krankschreibt. Bevor Sie sich damit beschäftigen können, Ihre Krankheit auszukurieren, müssen Sie sich um die …

    Schon gesehen?

    Wie misst man Winkel? - So klappt´s
    Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
    Weiterbildung

    Wie misst man Winkel? - So klappt's

    Wie man die Größe eines Winkels misst, ist eine Aufgabe aus der Geometrie, findet jedoch auch in vielen anderen Bereichen Anwendung. Wenn man beim Ausmessen von Winkeln einige …

    Handschrift verbessern - einfache Übungen
    Sima Moussavian
    Freizeit

    Handschrift verbessern - einfache Übungen

    Es heißt die Handschrift eines Menschen spiegelt sein Inneres wider und verrät so einiges über des Schreibers Sorgfalt und Ausgeglichenheit. Das mag ein Grund sein, aus dem das …

    Das könnte sie auch interessieren

    Der Abbruch des Studiums ist keine Katastrophe.
    Roswitha Gladel
    Beruf

    Studium nicht geschafft - was nun?

    Denken Sie nicht, es sei eine Katastrophe, wenn Sie Ihr Studium nicht geschafft haben. Zugegeben, im ersten Moment ist es ein Schock, aber es ist nicht das Ende Ihrer …

    Motivationsschreiben sind individuelle Ergänzungen zu den Bewerbungsunterlagen.
    Klothilde Brauchle
    Beruf

    Motivationsschreiben - Inhalt

    Ein Motivationsschreiben soll die Gründe für das angestrebte Studium oder den Berufswunsch aufführen. Gleichzeitig vermittelt es einen ersten Eindruck von Ihnen als Bewerber. …

    Wie schreibe ich einen Lebenslauf?
    Anne Pinus
    Beruf

    Wie schreibe ich einen Lebenslauf?

    Sie wollen sich bewerben? Ein Lebenslauf darf nicht fehlen und ist Bestandteil jeder Bewerbung. Der Lebenslauf bildet Ihre bisherige schulische und berufliche Laufbahn ab. Aber …