Alle Kategorien
Suche

Katzenläuse - so nehmen Sie Ihrem Tier den Juckreiz

Katzenläuse sind im Vergleich zu anderen Parasiten wie Flöhe oder Milben eher selten. Es gibt blutsaugende Läuse und solche, die sich von kleinen Hautschuppen ernähren. Hat die Laus ihr Wirtstier gefunden, bleibt sie dort und wechselt weder auf ein anderes Tier noch auf den Menschen über. Katzenläuse bleiben also auf der Katze, Hundeläuse bleiben auf dem Hund.

Katzenläuse verursachen Juckreiz und Blutarmut bei dem Wirtstier.
Katzenläuse verursachen Juckreiz und Blutarmut bei dem Wirtstier.

Was Sie benötigen:

  • Nissenkamm
  • Spot on
  • Spielzeug
  • Salbe
  • Puder

So erkennen Sie Katzenläuse

  • Erwachsene Katzenläuse legen durchgehend Eier ab. Diese können Sie als kleine weiße Punkte im Fell Ihrer Katze erkennen. Die Nissen, wie die Eier der Laus genannt werden, kleben in den Haaren der Katze direkt über der Haut fest.
  • Sind die Nissen mit der Entwicklung fertig, werden sie zu neuen Läusen und der Kreislauf setzt sich fort. Auch wenn Sie nur wenige Nissen aus dem Fell kämmen, helfen Sie damit Ihrer Katze den Schädling los zu werden.

    Das können Sie gegen Katzenläuse tun

    • Katzenläuse verursachen einen starken Juckreiz. Aber nicht nur durch das vermehrte Kratzen der Katze sondern auch durch die Läuse, welche sich von Hautschuppen ernähren, kann es bei Ihrer Katze zu starken Veränderungen der Haut kommen.
    • Aufgekratzte Haut ist ein idealer Nährboden für Pilze und Bakterien. Daher sollten Sie einen Läusebefall so schnell wie möglich behandeln, da das Tier in kurzer Zeit fast das ganze Fell verlieren und zudem auch an Blutverlust leiden kann.

      Nissenkämme zum Auskämmen der Katzenläuse

      • Ein Nissenkamm ist extrem fein gezahnt und kämmt selbst kleinste Partikel aus dem Fell Ihrer Katze. So können Sie schnell und effektiv einen großen Teil der Katzenläuse und Nissen aus dem Haarkleid Ihrer Katze kämmen und verschaffen dem Tier eine erste Erleichterung.
      • Im Handel gibt es verschiedene Nissenkämme. Bei einer Langhaarkatze werden Sie in der Regel einen anderen Kamm benötigen als bei einer Katze mit kurzem Fell. Beim Tierarzt oder im Zoofachgeschäft kann man Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten des Auskämmens zeigen.

        Mittel gegen Juckreiz bei Katzenläusen

        • Auch für Katzen gibt es einige Mittel, die den Juckreiz lindern. Zwar entfernen diese nicht die Katzenläuse, jedoch wird sich Ihre Katze weniger kratzen und es kommt zu keinen neuen Verletzungen der Haut.
        • Diese Mittel bekommen Sie in Form von Salbe oder Puder entweder bei Ihrem Tierarzt oder in einem Fachgeschäft. Hierbei müssen Sie darauf achten, dass weder Puder noch Salbe in die Augen der Katze gerät um Reizungen oder Entzündungen zu vermeiden.

          Katzenläuse mit Spot on bekämpfen

          • Am schnellsten und am sichersten wirkt ein Spot on gegen Katzenläuse. Dieses Mittel bekommen Sie allerdings nur bei einem Tierarzt. Sie müssen sich während der Behandlung genau an die Dosierung halten und, um die Läuse dauerhaft loszuwerden, die Behandlung nach einer gewissen Zeit nochmals wiederholen.
          • Spot on wird in das Nackenfell der Katze gegeben und verteilt seinen Wirkstoff rasch, sodass die Läuse bald absterben werden. Während dieser Behandlung können Sie trotzdem mit dem Nissenkamm das Fell Ihrer Katze kämmen, um abgestorbene Läuse und auch Nissen zu entfernen und das Tier so von diesen Katzenläusen befreien.

            Bei Juckreiz durch Katzenläuse helfen Sie mit Ablenkung

            • Versuchen Sie Ihre Katze so oft wie möglich abzulenken und am Kratzen zu hindern. Oft gelingt das sehr gut mit einem neuen Spielzeug oder einem kleinen Ball, den Sie durch die Wohnung rollen. Ein Futterball ist eine gute Abwechslung und bietet der Katze reichlich Möglichkeit, sich zu beschäftigen.
            • Natürlich können Sie Ihrem Tier auch ein paar extra Streicheleinheiten bieten, denn Sie wissen ja nun, dass die Läuse nicht auf den Menschen übertragbar sind.
              Teilen:
              Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.