Was Sie benötigen:
  • geschultes Auge

Katzengeschlecht - Kater oder Katze

  • Die Frage nach dem Katzengeschlecht ist nicht immer leicht zu beantworten. Neben einigen körperlichen Merkmalen zeigen sich auch Unterschiede der Geschlechter im Verhalten der Tiere. Beim Weibchen liegen die Geschlechtsorgane sehr nahe am After, während beim Kater ein etwas größerer Abstand zwischen After und den Geschlechtsteilen zu erkennen ist.
  • Damit Sie das Katzengeschlecht bestimmen können, drehen Sie die Katze auf den Rücken. Am besten gelingt das, wenn Sie das Tier auf Ihren Schoß holen oder wenn Sie mit ihm schmusen. Beim Kater als auch bei der Katze liegt direkt unterhalb des Schwanzes der After. Bei der Katze, also dem weiblichen Tier, finden Sie unmittelbar unter dem After eine kleine, senkrechte Öffnung, die Scheide. Das sind die bei der Katze erkennbaren, äußeren Geschlechtsteile.
  • Ein Kater hat ein weitaus größeres Stück vom After entfernt ein kleines Loch. Je nach dem fühlen Sie dort vielleicht sogar den Penis des Katers. Bei größeren Katern können Sie deutlich zwei Hoden erkennen und diese gegebenenfalls auch bei einem Jungkater als zwei kleine Erhebungen unterhalb des Afters ertasten.


Katzengeschlecht anhand des Verhaltens erkennen

  • Im Gegensatz zum Kater ändert die Katze schon vor ihrer Rolligkeit das Verhalten. Sie ist sehr schmusebedürftig, schleicht vermehrt um Sie herum, Miaut viel und hebt das Hinterteil, wenn Sie von Ihnen am Rücken gekrault wird.
  • Ein Kater hingegen reagiert eigentlich nur auf das Verhalten der Katze und ist, sobald er diese Signale des Weibchens erhält, paarungsbereit. Ansonsten sind im Verhalten des Katers keine nennenswerten Abweichungen zu erkennen.