Alle Kategorien
Suche

Kanzi-Apfel - die Sorte im Überblick

Der Kanzi-Apfel hebt sich durch unterschiedliche Faktoren von anderen Äpfeln ab. So unterscheidet er sich natürlich auch im Geschmack, in der Farbe und in anderen Kriterien von den Sorten, die Sie vielleicht schon kennen. Nun erfahren Sie das Wichtigste zur Sorte und natürlich auch über deren Anbau und was Sie dabei beachten sollten.

Der Kanzi-Apfel schmeckt einfach köstlich.
Der Kanzi-Apfel schmeckt einfach köstlich.

Kanzi - den Apfel unter die Lupe genommen

  • Die Apfelsorte "Kanzi", ein Tafelapfel, ist seit dem Jahre 2007 bekannt und entstand durch die Kreuzung der bekannten Sorten "Gala" und "Braeburn". Besonderes Kennzeichen der Frucht ist der extrem hohe Vitamin-C-Gehalt, wobei die fruchtige Süße im Geschmack ebenfalls beim Verzehr auffällt. Das Fruchtfleisch der Sorte selbst ist darüber hinaus auch sehr saftig von der Konsistenz her betrachtet.
  • Die äußere Farbe der Schale charakterisiert sich dadurch, dass sie sehr glänzt und eine hellgelbe bis rote Farbnuance besitzt.
  • Der Baum erreicht schließlich eine Höhe zwischen zwei und drei Metern, weswegen Sie diesen Faktor einkalkulieren müssen, wenn Sie die Sorte im Garten anpflanzen möchten. Die Reifezeit hat ihren Beginn ab der Mitte des Monats September, wobei die Früchte erst im Oktober ihr volles Aroma entfalten und danach über Monate hinweg lagerfähig sind.
  • Besonders gut eignet sich die reife Frucht schließlich für die Herstellung von Most, Weinen und Säften. Aber auch für die Zubereitung von Kuchen und Marmeladen können die Äpfel bestens genutzt werden.

Kanzi - Anpflanzung und Pflegehinweise für den Apfelbaum

  • Bevorzugt sollten Sie den Spätherbst wählen, wenn Sie den Kanzi-Baum im Garten einpflanzen möchten. Bereiten Sie dafür ein großes Erdloch vor und reichern Sie dieses schließlich mit Kompost an, sodass ein gesundes und üppiges Wachstum gefördert werden kann und der Baum bereits im März die ersten Blüten trägt. Im Jungstadium sollte der Baum daher einer Düngung mit Kompost unterzogen worden sein, später können Sie auf weitere Düngungen verzichten.
  • Achten Sie bei der Bodenbeschaffenheit des Weiteren darauf, dass diese kalkhaltig ist und regelmäßig feucht gehalten wird.
  • Im Frühling oder aber im Herbst sollten Sie schließlich einen Baumschnitt vornehmen, damit das weitere Gedeihen gewährleistet ist. Entfernen Sie aus diesem Grund regelmäßig alte Zweige und ebenso welke Triebe.
  • Da es sich bei der Sorte um eine winterharte Sorte handelt, müssen Sie keinerlei Schutzverkehrungen zur kalten Jahreszeit hin treffen.
  • Da der Baum anfällig für Schorf ist, sollten Sie ein Auge darauf haben. Oftmals ist kaum ein größerer Schaden zu erkennen, sollten Sie aber bemerkt haben, dass Ihr Baum doch sehr befallen ist, sollten Sie auf den Verzehr der Äpfel verzichten.
Teilen: