Alle Kategorien
Suche

Kanu - eine Bauanleitung

Mit dem richtigen Werkzeug, den passenden Materialien und einer Örtlichkeit für den Zusammenbau können Sie dank der Kanu Bauanleitung selbst Hand anlegen und ein fahrtüchtiges Gefährt herstellen.

Anleitung für das erfolgreiche Fahren auf dem Wasser.
Anleitung für das erfolgreiche Fahren auf dem Wasser. © Uli_Stoll_Outdoor-Fotografie_info_parknplay.de / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • 2 Sperrholzplatten
  • Holzleim
  • Lack
  • Öl
  • Holzleisten
  • Stichsäge

Ein Kanu ist nicht nur für Profifahrer eine tolle Freizeitbeschäftigung. Auch, wenn Sie den Sport für sich ganz neu entdecken wollen, können Sie mittels einer Bauanleitung ein günstiges Modell selbst herstellen und in See stechen. 

Das Material fürs Kanu

  1. Als Ausgangsmaterialien für die fachgerechte Umsetzung der Bauanleitung benötigen Sie zwei große Sperrholzplatten, Holzleisten und Holzleim sowie Schrauben, Lack und Öl. 
  2. Sägen Sie nun als Erstes mit der Stichsäge die beiden gleichen Teile aus den Sperrholzplatten. Diese sollten von beiden Rändern der Platte aus vorgezeichnet werden.
  3. Auf 244 Zentimetern Länge werden beide Teile mit einer Breite von 44 Zentimetern zugesägt. Dabei sollte eine Seite etwas breiter in einer Kurve auslaufen. 

Die Bauanleitung Stück für Stück 

  1. Als ersten Schritt zum fertigen Kanu verbinden Sie die beiden ausgesägten Teile mit einem schmalen Stück Sperrholz. Dieses wird auf die Naht geklebt und mit einer Schraubzwinge fixiert. So ist ein Seitenteil entstanden. Führen Sie diesen Prozess noch ein zweites Mal durch. 
  2. Für die Form des Kanus wird eine so genannte "Malle" - Konstruktion benötigt, an die zunächst die Planken geschraubt werden. 
  3. Eine weitere Leiste verbindet nun die Spitze der Seitenteile und wird sowohl verklebt als auch angebohrt. 
  4. Zusätzlich werden Holzleisten auf die Unterseite der Seitenteile geklebt. Diese müssen nun abgehobelt werden. Nur so kann der Boden wasserdicht verklebt werden. 
  5. Für den Boden wird eine Sperrholzplatte auf die fertige Konstruktion gelegt und nachgezeichnet. Nun kann sie ausgesägt und mit Spezialkleber und Schrauben verbunden werden. 
  6. Jetzt können Sie das Kanu von den Mallen entfernen und es wird eine Querleiste im Boot fixiert, damit das Boot etwas auseinandergedrückt wird. 
  7. Für die Wasserfestigkeit wird Öl auf das Holz im Inneren des Bootes gegeben. Die Außenseite kann nun mit einem bunten Lack versehen werden. 
Teilen: