Alle Kategorien
Suche

Kahle Stellen bei Katzen - so helfen Sie Ihrem Haustier

Kahle Stellen bei Katzen können viele verschiedene Ursachen haben. In allen Fällen ist ein Finden der Ursache und gegebenenfalls eine Behandlung wichtig. Ein nicht immer einfaches Unterfangen.

Ein Tierarztbesuch ist immer sinnvoll.
Ein Tierarztbesuch ist immer sinnvoll.

Ursachen für kahle Stellen finden

In den meisten Fällen ist ein Befall mit Parasiten und der mit ihnen einhergehende Juckreiz Auslöser von kahlen Stellen.

  • Wenn Ihre Katze unter Juckreiz leidet, ist ein Flohbefall am wahrscheinlichsten. In diesem Fall sollten Sie Ihre Katze mit einem entsprechenden Präparat, welches Sie bei Ihrem Tierarzt erhalten, behandeln.
  • Kontrollieren Sie die Ohren, wenn Ihre Katze sich im Kopf- und Nackenbereich kratzt. In vielen Fällen leiden diese Tiere an Ohrmilben oder Ohrentzündungen.
  • Sind die kahlen Stellen von heute auf morgen aufgetreten, bevorzugt an Nase, Ohren und Pfoten und breiten sich zusehends aus? Sind sie kreisrund, eventuell leicht schuppig und die Haare in dieser Region lassen sich leicht herauszupfen? Dann ist eine Hautpilzinfektion bei Ihrer Katze möglich, die dringend tierärztlicher Behandlung bedarf, weil sie für Mensch und Tier ansteckend ist.
  • Möglich ist bei Katzen auch eine allergische Reaktion. Können Sie Parasiten ausschließen, sollten Sie Ihre Fütterung überdenken. Achten Sie darauf, dass Sie hochwertiges Katzenfutter geben. Ist dies der Fall, stellen Sie Ihre Samtpfote einem Tierarzt vor. Kahle Stellen können auch bei anderen Unverträglichkeiten auftreten.
  • Gehen Sie im Zweifel immer zum Tierarzt. Dieser kann Ihr Tier eingehend untersuchen und andere Krankheiten ausschließen.

Psyche bei Katzen als Auslöser möglich

Kahle Stellen bei Katzen können auch psychische Probleme als Ursache haben. Katzen sind sehr sensibel und reagieren auf Stress unter anderem mit vermehrter Körperpflege.

  • Prüfen Sie, ob wirklich alle gesundheitlichen Probleme ausgeschlossen werden können, und überdenken Sie die Haltungsbedingungen. Hat Ihre Katze genug Rückzugsmöglichkeiten, eine saubere Katzentoilette am richtigen Platz, genug Zuwendung?
  • Überlegen Sie, ob es im Katzenhaushalt kurz vor Auftreten der ersten kahlen Stellen irgendwelche Veränderungen gegeben hat, die möglicherweise Auslöser gewesen sein können. Ein neues Familienmitglied, ein Umzug, neue Möbel oder eine Baustelle direkt vor dem Haus können sensible Katzen sehr mitnehmen.
  • Bemühen Sie sich, den Störfaktor zu beseitigen. Wenn dies nicht möglich ist, können Sie versuchen, Ihre Katze in dieser Situation mit Bachblütentherapie und Ähnlichem zu unterstützen. Suchen Sie hierfür einen Fachmann auf.
Teilen: