Alle Kategorien
Suche

Infoscore Consumer - so holen Sie eine Selbstauskunft ein

Wenn Sie etwas auf Rechnung kaufen oder einen Handyvertrag abschließen wollen, kann es sein, dass Sie dies abgelehnt bekommen, weil eine Auskunft der infoscore Consumer Data dies nicht möglich macht. Über eine Selbstauskunft können Sie sich einen Überblick verschaffen, was über Sie gespeichert ist.

Wer hat was über Sie gespeichert?
Wer hat was über Sie gespeichert? © R._B. / Pixelio

Wichtiges zu infoscore und Scorewerten

Wenn Sie eine Selbstauskunft beantragen, bekommen Sie mitgeteilt, welche Daten über Sie gespeichert sind und welche Scorewerte Ihnen zugeordnet wurden.

  • Scorewerte, auch die der infoscore Consumer Data GmbH, sind immer statistische Werte und haben mit Ihnen direkt nichts zu tun. Sie können sich das ähnlich wie die Risikogruppen in der Medizin vorstellen. Übergewicht erhöht das Risiko, einen Herzinfarkt zu bekommen, aber auch wenn Sie deutliches Übergewicht haben, müssen Sie nie am Herzen erkranken.
  • Der Berechnung Ihres persönlichen Scorewerts liegen Daten zugrunde, die über Sie gespeichert sind, zum Beispiel ob Sie Insolvenz angemeldet haben oder ob es gerichtliche Betreibungen gegen Sie gibt.
  • Aber auch andere Werte können in den Scorewert einfließen, einfach weil Sie zu einer Risikogruppe gehören. Wenn zum Beispiel viele Jugendliche zwischen 18 und 25 Jahren ihre Handyrechnungen nicht bezahlen, kann das in Ihren Scorewert einfließen, wenn Sie in dem Alter sind.
  • Generell kann es verschiedene Scorewerte über Ihre Person geben, da für einen Anbieter von einem Handyvertrag andere Kriterien von Bedeutung sind, wie zum Beispiel für ein Versandhaus.
  • Da rein statistisch sicher mehr Menschen eine Selbstauskunft verlangen, die aufgrund ihres Zahlungsverhaltens eine schlechte Auskunft vermuten, als solche, die davon ausgehen, dass nichts Schlechtes gespeichert sein kann, fließt sogar das Ziehen einer Selbstauskunft in diesen Wert ein.
  • Trotzdem sollten Sie spätestens, wenn Sie erfahren, dass es bei der infoscore Consumer Data negative Merkmale über Sie gibt, eine Selbstauskunft verlangen, denn es kann auch sein, dass dort falsche Daten, z. B. bei Namensgleichheit gespeichert worden sind.

So bekommen Sie die Selbstauskunft bei der Consumer Data GmbH

  • Eine Selbstauskunft pro Jahr ist laut Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) kostenlos, wenn Sie innerhalb eines Jahres mehrere Auskünfte wollen, können diese berechnet werden.
  • Da sichergestellt sein muss, dass Sie eine Selbstauskunft für sich selber beantragen, muss die Anfrage schriftlich erfolgen. Schreiben Sie einen Brief oder senden Sie ein Fax. Da Sie persönliche Daten übermitteln, sollten Sie in dem Fall nicht per E-Mail anfragen.
  • Bitten Sie in dem Schreiben um eine Selbstauskunft. Geben Sie darin Ihren Nachnamen und den Geburtsnamen an, sofern dieser sich vom Nachnamen unterscheidet. Nennen Sie alle Ihre Vornamen und das Geburtsdatum.
  • Ferner müssen Sie Ihre aktuelle Anschrift mitteilen. Es ist auch sinnvoll, wenn Sie alle Voranschriften der letzten 5 Jahre angeben. Wichtig: Geben Sie die Wohnschrift(en) an, keine Postfächer.
  • Da es der infoscore Consumer Data möglich sein muss, Sie zu identifizieren, sollten Sie eine Kopie Ihres Ausweises beifügen. Fertigen Sie eine Kopie von der Vor- und der Rückseite des Ausweises an. Schwärzen Sie alle Eintragungen, die nichts mit den genannten Daten zu tun haben.

So erfahren Sie, welche Daten über Sie gespeichert sind, dazu gehören alle Informationen, die über Sie gespeichert sind, auch eine Liste der Unternehmen, die diese abgefragt haben und die Scorewerte, die diesen mitgeteilt worden sind.

Teilen: