Das sind Ihre vorgemerkten Umsätze

Alle Beträge, von denen die Bank weiß, dass diese demnächst gebucht werden, können als vorgemerkte Umsätze erscheinen. Das sind zum Beispiel:

  • Bareinzahlung an einem Geldautomaten, seltener sind davon Bareinzahlungen am Schalter betroffen, weil diese meistens sofort eingebucht werden.
  • Wenn Überweisungen von einem fremden Konto kommen, kann die Situation eintreten, dass die Bank schon weiß, dass Geld eintreffen wird, dieses aber noch nicht gebucht wurde.
  • Seltener betrifft der Hinweis Schecks. Ein Scheck wird normalerweise auf Ihrem Konto auch mit dem Vermerk "vorgemerkter Umsatz" versehen, aber meistens steht dabei, dass dieser erst wertgestellt wird, wenn die Deckung geklärt ist, sprich die Bank des Scheckausstellers bestätigt hat, dass das Geld ausgezahlt wird.

Und das sind die noch nicht eingebuchten Beträge

  • Alles, was noch nicht auf Ihrem Konto gebucht ist, ist ein nicht eingebuchter Umsatz, diese müssen nicht zuvor als vorgemerkte Umsätze auf dem Konto stehen.
  • Wenn Sie Geld einzahlen, zum Beispiel selbst auf Konto überweisen oder einen Scheck einreichen, dann wissen Sie, dass es noch nicht eingebuchte Umsätze auf Ihrem Konto gibt, das ist unabhängig davon, ob die Beträge vorher schon als vorgemerkte Umsätze erscheinen.

Unterschied zwischen vorgemerkt, eingebucht und Wertstellung

  • Angenommen Sie zahlen an einem Samstag 100 € über einen Geldautomaten auf Ihr Konto ein, das einen Kontostand von 50 € hat.
  • Der Kontostand ändert sich in dem Moment nicht, weil am Samstag kein Buchungstag ist. Sie sehen aber die 100 € als "Ihre vorgemerkten und noch nicht eingebuchten Umsätze". Sie wissen also, dass die Einzahlung technisch gesehen geklappt hat und das Geld, auf dem Weg zu Ihrem Konto ist.
  • Am Montag ist Buchungstag, dann zeigt Ihr Konto also 150 € an, sofern es keine anderen Umsätze gibt. Meistens sehen Sie auf Ihrem Kontoauszug den Vermerk Buchungsdatum bei dem Umsatz.
  • Außerdem steht bei dem Betrag ein weiteres Datum mit dem Vermerk Wertstellung. Eine Bareinzahlung wird zum Beispiel Ihrem Konto immer an dem Tag gutgeschrieben, an dem Sie diese getätigt haben. Da aber an dem Samstag nichts gebucht worden ist, erfolgte die Buchung am Montag rückwirkend zum Datum der Einzahlung. Die am Montag eingebuchten Umsätze werden also unter Umständen dem Samstag zugeordnet, also an dem Tag wertgestellt.
  • Grundsätzlich können Sie sich merken, dass "Ihre vorgemerkten Umsätze" nur eine Bestätigung ist, dass bald eine Buchung erfolgen wird. Eingebuchte Umsätze müssen nicht am Tag der Buchung Ihrem Konto gutgeschrieben werden, diese werden am Tag der Wertstellung gutgeschrieben.
  • Sie können über das Geld von vorgemerkten aber noch nicht eingebuchten Umsätzen nicht verfügen, weil diese noch nicht gebucht sind, aber wenn es zum Beispiel um den Augleich eines negativen Saldos geht, ist der Tag der Bareinzahlung für die Zinszahlungen wichtig, das Konto ist ab dem Tag der Wertstellung, der bei Bareinzahlung identisch mit dem Tag der Einzahlung ist, ausgeglichen. Es werden ab diesem Tag keine Schuldzinsen mehr fällig.