Alle Kategorien
Suche

Holzterrasse reinigen - so geht's schonend und pflegend

Eine Holzterrasse im Außenbereich, sei es aus Teak, Bangkirai, Eiche, Lärche oder Douglasie, ist Wind und Wetter ausgesetzt und kann je nach Dauerhaftigkeitsklasse im Laufe der Jahre vermoosen sowie grau und unansehnlich werden. Deshalb sollte man das Holz regelmäßig reinigen und einmal im Jahr einer speziellen Pflege unterziehen.

Regelmäßige Reinigung und Pflege schützt die Holzterrasse vor Vergrauen.
Regelmäßige Reinigung und Pflege schützt die Holzterrasse vor Vergrauen.

Was Sie benötigen:

  • weiche Bürste
  • Seifenlauge
  • Wasser
  • evtl. Hochdruckreiniger
  • Pinsel oder Schaumstoffrolle
  • Pflegeöle

Bedeutung der Dauerhaftigkeitsklassen des Holzes bzw. der Holzterrasse

  • Holz wird in 5 Dauerhaftigkeitsklassen eingeteilt, wobei Hölzer der Klasse 1 besonders dauerhaft und die der Klasse 5 nicht dauerhaft sind. Zur Klasse 1 gehören vor allem Tropenhölzer wie Teak oder Bangkirai.
  • Dauerhaft bis mäßig dauerhaft sind Holzterrassen u. a. aus kultivierter Douglasie und unkultivierter Eiche und wenig bis mäßig dauerhaft sind Lärche, Kiefer und kultivierte Douglasie. Zu den wenig dauerhaften Hölzern gehören Fichte und Tanne - Buche ist nicht dauerhaft.
  • Holz ist in der Regel gut für den Einsatz im Freien geeignet. Um dauerhaft Freude an Ihrer Holzterrasse zu haben, sollten Sie sie jedoch regelmäßig reinigen und zusätzlich pflegen.

So reinigen und pflegen Sie Ihre Terrasse

  • Die Reinigung der Holzterrasse ist je nach Struktur bzw. Oberfläche des Holzes mehr oder weniger aufwendig, da sich vor allem in Rillen von Holzbohlen der Schmutz festsetzt. Diese Rillen lassen sich gut mit einer weichen Bürste reinigen. Nach der groben Reinigung können Sie das Holz mit einer Seifenlauge und anschließend mit klarem Wasser reinigen.
  • Für harte Hölzer können Sie auch einen Hochdruckreiniger mit einem nicht zu harten Strahl verwenden. Bei besonders hochwertigen Hölzern sollten Sie jedoch auf den Hochdruckreiniger verzichten, da durch den harten Strahl die Schutzschicht auf dem Holz zerstört werden kann. Gegen eine Gebühr können Sie sich auch in einem Baumaschinenverleih spezielle Reinigungsmaschinen für Ihre Holzterrasse ausleihen.
  • Um die Holzterrasse dauerhaft gegen Witterungseinflüsse zu schützen, ist der richtige Holzschutz wichtig. Um einem Vergrauen vorzubeugen, sollten Sie im Frühjahr einen entsprechenden Wetterschutz auftragen. Dieser enthält einen Feuchtigkeitsschutz, der sowohl vor übermäßiger Nässe schützt, als auch vor Austrocknung. Zudem enthält er Pigmente, die UV-Strahlen absorbieren und so vor einem Verblassen der Farben schützt.
  • Ist das Holz bereits vergraut, können Sie es ölen. Entsprechende Terrassenöle können Sie sowohl zur Grundbehandlung als auch zur regelmäßigen Pflege verwenden. Das Öl macht das Holz widerstandsfähiger und schützt vor UV-Strahlung. Aufgetragen wird es auf das trockene, saubere und staubfreie Holz entweder mit einem Pinsel oder einer Schaumstoffrolle. Nach etwa 20 Minuten können Sie dann das überschüssige Öl mit einem Baumwolltuch von den Holzbohlen entfernen. Diese Pflegemaßnahmen sollten einmal pro Jahr erfolgen.
Teilen: