Alle Kategorien
Suche

Heizung mit Nachtabsenkung: die Zeiten richtig kalkulieren - so geht's

Indem Sie die Nachtabsenkung Ihrer Heizung programmieren, reduzieren Sie geplant die Temperatur im ganzen Haus. Dies hat den riesigen Vorteil, dass Sie dadurch Energiekosten sparen. Doch nichts ist ärgerlicher, als morgens im Bad zu frieren, oder das Frühstück in einer eiskalten Küche einnehmen zu müssen. Bei einer Nachtabsenkung sollten Sie demnach die Zeiten so programmieren, dass die Räume immer dann warm sind, wenn Sie es möchten.

Durch eine Nachtabsenkung der Heizung sparen Sie Energiekosten.
Durch eine Nachtabsenkung der Heizung sparen Sie Energiekosten.

Nachtabsenkung - so wird's rechtzeitig warm

  • Es ist logisch, dass wenn Sie nachts schlafen, die Heizung nicht auf vollen Touren laufen muss. Ein überhitztes Schlafzimmer während Ihrer Schlafenszeiten ist bekanntermaßen sowieso ungesund. Aber morgens im kalten Bad oder in der kalten Küche stehen, möchten Sie natürlich auch nicht. Wenn eine Nachtabsenkung stattgefunden hat, kann dies bei falscher Zeit-Planung aber leider passieren.
  • Planen Sie deshalb unbedingt genügend Zeit für das Aufheizen Ihres Hauses ein. Dies bedeutet, dass Sie dafür sorgen sollten, dass die Heizung die Nachtabsenkung in den frühen Morgenstunden zeitig genug beendet. Tun Sie das nicht, und springt die Heizung zu spät an, werden die Räume nicht rechtzeitig warm.
  • Wie schnell ein Raum die gewünschte Temperatur erreicht, ist von verschiedensten Faktoren abhängig. Sie werden deshalb möglicherweise einige Male die Uhrzeiten für das Beenden der Nachtabsenkung korrigieren müssen, bis Sie wirklich zufrieden sind.

Vergessen Sie die Heizungsthermostate nicht

  • So komfortabel eine Nachtabsenkung zu festgelegten Zeiten ist, sollten Sie dennoch nicht ganz außer Acht lassen, dass Sie mit den Heizungsthermostaten eine weitere Möglichkeit der Temperatur-Regulierung haben.
  • In den meisten Fällen werden sämtliche Heizkörper gemeinsam von einem einzigen Heizkreislauf versorgt. Dies würde demnach bedeuten, dass Sie nach der Nachtabsenkung nicht nur die benutzen Räume heizen, sondern auch diejenigen Zimmer, die Sie vielleicht erst nach Feierabend nutzen möchten. Denken Sie zum Beispiel an Ihr Wohnzimmer.
  • Damit Sie auf diese Art nicht unnötig Energie verschwenden, sollten Sie deshalb bereits am Vorabend die Thermostate dieser Heizkörper auf niedrige Temperatur stellen. In denjenigen Räumen, die bereits morgens schön warm sein sollen, drehen Sie hingegen vor dem Zubettgehen die Heizungen weit auf.

Nachtabsenkung auch tagsüber - zu welchen Zeiten sie Sinn macht

  • Bei vielen Heizanlagen ist es möglich, mehr als eine Temperatursenkung innerhalb von 24 Stunden zu programmieren. Wenn sich unter Tag niemand im Haus befindet, spricht fast nichts dagegen, auch tagsüber einige Stunden lang die Temperatur zu drosseln. Jedoch sollten Sie auch in diesem Fall unbedingt daran denken, dass die Heizanlage rechtzeitig vor Ihrem Feierabend wieder auf vollen Touren läuft.
  • Grundsätzlich ist eine Temperaturabsenkung bei extremer Kälte jedoch wenig ratsam. Zwar besteht nicht unmittelbar die Gefahr, dass Rohre einfrieren, jedoch kühlen die Außenwände der Immobilie möglicherweise auch innerhalb weniger Stunden zu stark aus. Das Aufheizen des gesamten Hauses benötigt dann mehr Energie, als wenn die Heizung durchlaufen würde.
Teilen: