Alle ThemenSuche

Hauskauf - Gutachter-Kosten richtig kalkulieren

Wenn Sie Ihre Ersparnisse in einer Immobilie anlegen wollen, dann ist dies grundsätzlich eine wertbeständige Geldanlage. Wichtig ist für Sie, die Anschaffungskosten beim Hauskauf richtig zu kalkulieren. Lassen Sie das Haus von einem Gutachter schätzen und sparen Sie so Kosten.

Lassen Sie die Immobilie schätzen.
Lassen Sie die Immobilie schätzen.

Vor dem Hauskauf Kosten des Immobiliengutachters berechnen

Wer ein "gebrauchtes" Haus kaufen möchte, der tut gut daran, die Immobilien schätzen zu lassen und so Kosten beim Hauskauf einzusparen.

  • Denn nicht jeder geforderte Betrag für ein Haus ist gerechtfertigt. Oft werden versteckte Mängel am Haus und an der Bausubstanz erst viele Jahre später entdeckt. Ein Gutachter kann hier helfen, den Wert der Immobilie richtig einzuschätzen. Er prüft den Kaufvertrag, findet eventuell Schimmel am Mauerwerk und ist in der Lage, den Preis herunterzuhandeln. 
  • Diese Profis sind Gutachter und Hausinspektoren und unterstützen Eigenheimbesitzer oder auch jene, die es bald werden wollen.
  • Diese nützliche Dienstleistung wird von zahlreichen Fachleuten - auch im Internet - angeboten. Normalerweise erstellt so ein Immobilien-Gutachter ein professionelles Verkehrswertgutachten. Und dies rechnet er nach der HOAI ab. Das ist die Honorarordnung für Architekten und Ingenieure. In der Regel kostet es rund 1000 bis 1500 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer für ein Einfamilienhaus. 
  • Es gibt aber auch Gutachter, die ihre Kosten für die Anfahrt, eine Besichtigung des Hauses und dessen Bewertung mit einem Grundhonorar berechnen.
  • Zusätzlich gibt es dann im Erfolgsfalle eine ehrliche Provison dafür, dass Sie als Käufer aufgrund des Gutachtens eine Ersparnis beim Hauskauf aushandeln konnten. Diese Erfolgsprovision wird meist auf das Grundhonorar angerechnet.
  • Um die Gutachterkosten hier richtig kalkulieren zu können, müssen Sie in der Regel davon ausgehen, dass bei einem Immobilienpreis bis 200.000 Euro rund 30 % Provision auf die Ersparnis anfallen. Ab 500.000 Euro werden um die 20 % berechnet. 
  • Wählen Sie also lieber einen Gutachter, der eine Provision im Erfolgsfalle erhält und nicht einen, der nach der HOAI abrechnet. So können Sie Gutachterkosten sparen.

Am besten fordern Sie zwei oder mehr Angebote bei verschiedenen Firmen an.

Teilen:

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos