Alle Kategorien
Suche

Handyvertrag als Arbeitsloser abschließen - was Sie dabei beachten sollten

Sie können selbstverständlich auch als Arbeitsloser einen Handyvertrag abschließen. Sie sollten hierbei jedoch einiges berücksichtigen. Wägen Sie genau ab, ob die Kosten aus einem Handyvertrag für Sie überschaubar sind oder Sie vielleicht doch lieber ein Prepaid Handy nutzen.

Als Arbeitsloser sollten Sie den Handyvertrag sorgfältig auswählen.
Als Arbeitsloser sollten Sie den Handyvertrag sorgfältig auswählen.

Ein Arbeitsloser sollte stets Handyverträge vergleichen und sich genau überlegen, wie er sein Handy überwiegend nutzt. Wer eine Übersicht hat über die Art seiner Nutzung, kann einen Handyvertrag abschließen, der perfekt auf seine Bedürfnisse zugeschnitten und dadurch günstiger ist.

So schließen Sie einen Handyvertrag als Arbeitsloser ab

  • Zuerst vergleichen Sie als Arbeitsloser immer mehrere Handyverträge. Sie sollten hierbei auf Ihre Art der Nutzung Rücksicht nehmen. Telefonieren Sie viel mit dem Handy, sollten Sie eine Flatrate auswählen. Schicken Sie überwiegend SMS, so sollten Sie einen Handyvertrag mit SMS-Guthaben auswählen. Surfen Sie dagegen viel im Internet, so sollten Sie einen Handyvertrag mit einer Internetflatrate wählen.
  • Lesen Sie sich dann die Vertragsbedingungen aufmerksam durch. Vermeiden Sie unbedingt Handyverträge mit einer hohen Grundgebühr und hohen Telefongebühren. Sie haben als Arbeitsloser ohnehin nur ein begrenztes Budget und sollten daher Kostenfallen vermeiden.
  • Wollen Sie nun einen Handyvertrag abschließen, so sollten Sie wissen, dass der Vertragsanbieter eine Schufa-Auskunft über Sie einholen wird. Sie müssen den Handyanbieter hierzu autorisieren. Haben Sie bereits einen Schufa-Eintrag, können Sie keinen neuen Handyvertrag abschließen. Sie sollten dann über Alternativen zu dem Handyvertrag nachdenken.
  • Einen Schufa-Eintrag bekommen Sie dann, wenn Sie gegen Sie Forderungen vorliegen, die bereits angemahnt worden sind. Bestreiten Sie diese Forderungen nicht, so kann Ihr Gläubiger einen Schufa-Eintrag über Sie veranlassen.  

Alternativen zum Handyvertrag

  • Ein Arbeitsloser sollte stets Alternativen zum Handyvertrag in Betracht ziehen. Einen Handyvertrag sollten Sie nur dann abschließen, wenn Sie die auf Sie zukommenden Kosten tragen können. Hierbei sollten Sie beim Abschließen des Handyvertrags stets an versteckte Kosten denken. Wem diese Kostenfalle zu riskant ist, der kann stattdessen kostengünstig ein Prepaid-Handy nutzen. Hierbei laden Sie vorab Ihr Guthaben auf und telefonieren es danach ab.
  • Sie können stattdessen auch einen Handyvertrag ohne Grundgebühr nutzen. So müssen Sie wahrscheinlich etwas länger nach einem passenden Handyvertrag suchen, haben dann aber lediglich die Kosten zu tragen, die Sie monatlich verursachen.
  • Sie können als Arbeitsloser auch einfach mal versuchen, auf ein Handy zu verzichten. Sicherlich sollten Sie stets erreichbar sein, dies verursacht aber Kosten, die Sie vielleicht in Zeiten der Arbeitslosigkeit nicht gut zahlen können.
Teilen: