Alle Kategorien
Suche

Grabpflanzen - Ideen für schöne und pflegeleichte Grabstätten

Als Grabpflanzen sollten Sie keine zu anspruchsvollen Gewächse aussuchen, schließlich möchten Sie die Grabstätte zur friedlichen Andacht besuchen und nicht zum Arbeitseinsatz. Am besten entscheiden Sie sich für eine Begrünung mit winterharten Grünpflanzen, die Sie je nach Jahreszeit mit stimmungsvollen Blumen auflockern können.

Wählen Sie robuste Grabpflanzen, die wenig Arbeit machen.
Wählen Sie robuste Grabpflanzen, die wenig Arbeit machen. © Peter_Smola / Pixelio

Immergrüne Bodendecker als Grabpflanzen

  • Als Grabpflanzen besonders beliebt sind immergrüne Bodendecker, die den Boden locker halten und verhindern, dass der Grabhügel durch Regen abgespült wird. Die robusten Rankpflanzen brauchen wenig Wasser, setzen sich zumeist gegen Unkraut durch und ersparen Ihnen die zusätzliche Arbeit, im Winter eine Reisigabdeckung aufzubringen.
  • Außer dem Klassiker Efeu eignen sich für halbschattige Lagen vor allem Immergrün, Ysander, Zwergmispel, Haselwurz oder Sedum. Einen besonders schönen Anblick bietet auch der blühende Bodendecker Frühlingsgedenkemein.
  • An sonnigen Plätzen fühlen sich Kriechwacholder, Bodendeckerrosen oder Fliederpolster wohl.
  • Wenn Sie eine moderne und eher urtümliche Grabgestaltung bevorzugen, können Sie aber auch Ziergräser als Grundbepflanzung wählen. Grüne oder blühende Gräser mit unterschiedlichen Wuchshöhen und -formen verleihen dem Grab ganzjährig einen natürlich wilden Zauber und benötigen kaum Pflege. Zu den besonders beliebten Gräsern für Grabstätten zählen zum Beispiel Zierhirse, Bärenfellgras oder Pfahlrohr.

Blühende Farbkleckse auf dem Grab

  • Wenn Sie das Grab mit ein paar Farbtupfern schmücken, aber sich eine aufwendige Wechselbepflanzung sparen möchten, können Sie entweder robuste, winterharte Pflanzen wählen oder sich für Pflanzschalen entscheiden.
  • Als wahrer Dauerblüher bietet sich das Stiefmütterchen an, das von Frühjahr bis November farbige Akzente setzt. Auch Beerensträucher und einige Heidekrautarten trotzen selbst eisigen Temperaturen.
  • Besonders abwechslungsreich können Sie die Grabstätte mit Kübeln oder Schalen gestalten, die sich ohne großen Aufwand saisonal immer wieder neu bepflanzen lassen.
  • Im Frühjahr entfalten Krokusse, Schneeglöckchen, Scilla, Tulpen und andere Zwiebelblumen ihre ganze Pracht, im Herbst können Sie mit Heide, Astern oder Alpenveilchen für Stimmung sorgen. Und wenn im Winter fast gar nichts blüht, kann noch ein roter Christstern einen Blickpunkt im Grünen bilden.
  • Allzeit beliebt sind neben Rosen, Geranien, Schlüsselblumen und Gerbera als Grabpflanzen auch symbolträchtige Blumen, die an das Andenken des Verstorbenen erinnern sollen, zum Beispiel Nelken, Chrysanthemen, Vergissmeinnicht, Tränendes Herz oder Ringelblumen.
Teilen: