Alle Kategorien
Suche

Grabeinfassungen - Hilfreiches

Gräber sollen schön aussehen, da sie eine Stätte der Erinnerung an die Verstorbenen darstellen. Grabeinfassungen heben die Konturen eines Grabes hervor, lassen dieses ordentlich und gepflegt aussehen. Jedoch sollten Sie ein paar Dinge bedenken, bevor Sie eine solche Einfassung beauftragen.

Grabeinfassungen lassen das Grab gepflegter aussehen.
Grabeinfassungen lassen das Grab gepflegter aussehen.

Gründe für Grabeinfassungen

  • Grabeinfassungen lassen ein Grab ordentlich und gepflegt aussehen, die Grenzen zwischen Grab und umgebendem Erdbereich werden klar abgesteckt. Dies ist rein optisch sehr viel schöner als ein undefinierter Grabbereich.
  • Zudem können Sie mit einer solchen Einfassung auch den Wildbewuchs durch Kräuter und andere wild wachsende Pflanzen einfacher im Zaum halten. Sie können sich nicht einfach frei ausweiten, sondern werden von der Einfassung abgeblockt. Natürlich können Sie einen Wildbewuchs hiermit allein nicht verhindern, Sie müssen dennoch regelmäßig Grabpflege betreiben oder diese von einer Gärtnerei durchführen lassen.

Arten dieser Einfassung

  • Die klassische und aufwendige, aber sehr robuste Grabeinfassung besteht aus Steingut. Steinmetze haben sich darauf spezialisiert, Steine für Einfassungen und Umrandungen zu bearbeiten, sie nach Maß anzufertigen. Eine Steineinfassung sieht sehr edel aus, sie betont die Grabfläche allein durch ihr Material.
  • Sie können eine solche Einfassung auch aus Holz fertigen lassen, diese ist aber witterungsanfällig, auch wenn sie gründlich vorbehandelt wird. Bei der Wahl des Holzes sollten Sie auf ein sehr hartes Edelholz achten, da dies langlebiger ist als andere Hölzer. Dennoch werden Sie nach einiger Zeit das Holz erneuern müssen. Besonders schön sind Holzumrandungen mit aufwendigen Schnitzereien.
  • Eine sehr einfache, aber schöne und leider pflegeintensive Umrandung eines Grabes besteht aus kleinen Sträuchern, die Sie zur Hecke zusammenstellen. Diese muss regelmäßig zurückgestutzt werden, um die Form zu wahren und als Umrandung erkennbar zu bleiben.

Das Anlegen einer Grabeinfassung

  • Jeder Friedhof hat seine eigenen Bestimmungen und Vorstellungen von den Erscheinungsbildern der Grabstätten. Sprechen Sie dies mit der Friedhofsverwaltung ab, bevor Sie eine Einfassung beauftragen.
  • Grabeinfassungen aus schwerem Steingut können nicht um ein frisches Grab gesetzt werden, da die Erde noch zu locker ist und sich erst mit der Zeit verdichtet. Zu früh aufgesetzte Steine würden versinken oder zumindest ihre Position stark verändern, das Bild wäre zerstört. Hier können Sie jedoch provisorische Einfassungen anfertigen lassen, die leichter sind und in der Übergangszeit die Rolle des Platzhalters übernehmen.
  • Gleiches gilt, wenn Sie eine solche Einfassung selber aus Steinen gestalten möchten. Auch hier sollten Sie erst mit dem Einlassen der Steine beginnen, wenn sich der Boden verdichtet hat. Dies kann bis zu 5 Monate dauern.
  • Anders sieht es bei bepflanzten Grabeinfassungen aus, diese können sofort angepflanzt werden. Sie benötigen Zeit, um dicht zu werden und den Eindruck von kompletten Einfassungen zu erwecken.
  • Den Innenbereich können Sie individuell gestalten, indem Sie beispielsweise schöne Blumen in die Erde pflanzen. Vielleicht mögen Sie aber lieber nur bepflanzte Schalen, die auf einem ordentlich gerechten Boden stehen. Hier können sie frei entscheiden.
Teilen: