Alle Kategorien
Suche

Gewicht von einem Stahlrohr berechnen - so geht's

Es gibt einige Berufe, bei denen es wichtig zu wissen ist, wie schwer ein Stahlrohr ist. Dazu braucht man das Gewicht von 1 Kubikdezimeter Stahl, multipliziert mit dem Rauminhalt des jeweiligen Rohres.

Stahlrohre sind im Gerüstbau unverzichtbar.
Stahlrohre sind im Gerüstbau unverzichtbar. © Egon_Häbich / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Zylinderformel für den Rauminhalt
  • spezifisches Gewicht von Stahl

Gewicht etwa gleich Masse

  • Der physikalische Begriff für die Erdanziehungskraft eines Körpers ist das Gewicht. Umgangssprachlich wird diese Bezeichnung generell angewendet, obwohl sie nicht ganz korrekt ist. Das Gewicht verändert sich nämlich mit dem Standpunkt auf der Erde. Ein Körper hat an einem Pol etwa ein anderes Gewicht als in Peking und wieder ein anderes auf Hawai.
  • Im Sinne der geltenden Normen müsste man die Masse des Stahlrohres berechnen. Da sich aber die Unterschiede zwischen den beiden Maßeinheiten nur in engen Grenzen bewegen, kann für die meisten Anwendungen die Angabe des Gewichts gelten.

Wie ein Stahlrohr berechnet wird

Da ein Stahlrohr kreisrund ist, kommt die Berechnungsformel für den Zylinder zur Anwendung. Stellen Sie sich einfach vor, der Hohlraum im Rohr sei auch ein Zylinder, der im anderen drinsteckt. Deshalb können Sie die beiden unterschiedlichen Zylinder einzeln berechnen und den kleinen schließlich vom großen abziehen.

  1. Die Formel für den Zylinder lautet: Kreisfläche mal Länge, also r2 x 3,14 x Länge. Achten Sie auf die Benutzung gleicher Maße, hier cm. Nehmen Sie an, das Rohr hat einen Durchmesser von 5 cm, dann ist r = 2,5 cm, R2 demnach 6,25 cm2, multipliziert mit Pi gibt 6,25 x 3,14 19,67 cm2 (abgerundet).
  2. Diesen Kreisinhalt multiplizieren Sie nun noch mit der Länge des Rohres in cm. Ein handelsübliches Stahlrohr ist 5 Meter lang, also 500 cm. 19,67 cm2 x 500 cm gibt 9.835 cm3. Das stellt den Rauminhalt des großen Zylinders dar.
  3. Berechnen Sie nun den Rauminhalt des Hohlraums auf die gleiche Weise und subtrahieren Sie dessen Rauminhalt vom ersten Ergebnis. Als spezifisches Gewicht von Stahl setzen Sie  7,8 kg/dm3 ein. Das Ergebnis für den vollen Zylinder wäre 7,8 kg x 9,83 dm3 = 76,67 kg (gerundet).
Teilen: