Alle Kategorien
Suche

Führerschein bezahlt bekommen

In Deutschland ist das Benutzen der öffentlichen Straßen mit einem Auto nur erlaubt, wenn Sie über einen Führerschein verfügen. Um diesen zu erreichen, müssen Sie einige Trainingsstunden absolvieren und Prüfungen ablegen - wobei hohe Kosten entstehen. Unter manchen Bedingungen können Sie den Schein bezahlt bekommen.

Mit geringen Ausgaben zum Führerschein
Mit geringen Ausgaben zum Führerschein

Den Führerschein über das Arbeitsamt bekommen

  • Viele Jobs sind unweigerlich mit dem selbstständigen Fahren verbunden. So gibt es Kurierdienste oder auch Unternehmen für mobile Betreuungen. Ohne ein Fahrzeug würden Sie hier mit großem Zeitverlust Bus und Bahn benutzen müssen.
  • Um Ihnen den Zugang zu solchen Arbeitsstellen möglich zu machen, kann sich das Arbeitsamt dafür entscheiden, die Gebühren für den Führerschein zu stellen. Hierfür gibt es jedoch keine Grundregelung, sondern es ist notwendig, dass jeder Fall individuell durchgesehen wird.
  • In der Regel haben Sie, wenn Sie arbeitslos sind und Arbeitslosengeld erhalten, beim Amt einen Ansprechpartner. Kontaktieren Sie diesen und bitten Sie um einen Termin, bei dem Sie Ihr Anliegen erklären und begründen.
  • Es ist wichtig, klarzustellen, dass, wenn Sie den Schein bezahlt bekommen, Sie auch zu einem Job gelangen (das oberste Anliegen des Arbeitsamtes). Sieht der Berater diese Situation ähnlich, so können Sie auf die Kostenübernahme hoffen.
  • Anders als von vielen vermutet, stellen Sozialämter in der Regel diese Leistung nicht bereit. Nachvollziehen lässt sich das bei dem Gedanken, dass die Sprit- und Wartungs- und zuletzt auch Anschaffungskosten für ein Fahrzeug viel höher sind, als ein monatliches Abo für öffentliche Verkehrsmittel. Hätten Sie den Schein, so bräuchten Sie zusätzliche finanzielle Unterstützung.

Wo Sie das Dokument sonst bezahlt bekommen

  • Nicht nur das Arbeitsamt, sondern auch einige weitere Stellen setzen sich dafür ein, dass Sie einen Führerschein bezahlt bekommen. Bekannt ist z. B. die Bundeswehr. Wenn Sie sich hier für einige Jahre verpflichten lassen, können Sie in manchen Fällen die Kosten weitergeben. Das gilt nur, wenn Sie in Ihrem Dienst eine Tätigkeit durchführen, für die das Fahren notwendig ist.
  • Einige Arbeitgeber bieten Auszubildenden, die später übernommen werden, dieses Angebot ebenfalls. Aber auch hier finden Sie die Voraussetzung, dass Sie mit dem Schein später dem Betrieb dienen können.
  • Recht selten, jedoch ebenfalls interessant, ist das Angebot mancher Au-pair-Familien. Wenn Sie dort für über ein Jahr die Kinderbetreuung übernehmen, benötigen Sie häufig auch eine Möglichkeit, die Kids von Kindergärten und Schulen abzuholen bzw. dahin zu fahren. In manchen Fällen wird man Ihnen hierfür das Hinarbeiten auf einen Führerschein bezahlen.
Teilen: