Was Sie benötigen:
  • Geduld
  • echtes Interesse
  • Selbstüberwindung

Einige Fragen, die man seiner Freundin stellen kann

Solche Fragen können (aus männlicher Sicht) auch sehr banale Dinge betreffen. Die emotionale Befindlichkeit und das Interesse des Partners ist der weiblichen Seite der Schöpfung ungleich wichtiger als ihrem Gegenpart. Sie wünscht sich daher, dass sich ihr Partner in dieser Hinsicht eher so wie sie verhalten möge. Wichtig ist ihr dabei auch ein echtes und nicht vorgeheucheltes Interesse.

  • „Wie geht es Dir?“ - Das klingt erst einmal sehr banal, was es aber in keiner Weise ist. Fragen, die man seiner Freundin stellen kann, zeugen dadurch von echtem Interesse, dass man tatsächlich auf Antwort wartet und dann aufmerksam zuhört und sich für sie als emotionales Wesen interessiert. Geben Sie sich Mühe. Das ist zuweilen nicht leicht, da Männer die Damenwelt als launisches, oft ihre Meinung änderndes Wesen empfinden. Sobald Sie Antwort bekommen haben, stellen Sie Fragen dazu oder geben Sie verständnisvolle Kommentare ab.
  • „Wie war Dein Tag?“ - Das ist eigentlich (zugegebenermaßen sehr klischeehaft aber oft zutreffend) eine Frage, die eher die Frau dem Mann stellt. Drehen Sie den Spieß einfach um und erkundigen Sie sich. Aufmerksames Ansehen der Partnerin und eine Sprechpause, die darauf hindeutet, dass Sie auf eine Antwort warten, deuten dabei auf Ihr echtes Interesse hin.
  • „Was würde Dir heute gut tun?“ - Stellen Sie Ihrer Freundin diese Frage und rechnen Sie mit allem. Sie kann verwundert bis aggressiv reagieren, da sie das entweder nicht von Ihnen erwartet oder denkt, Sie wollen sie auf den Arm nehmen. Bleiben Sie ernst und warten Sie wieder auf Antwort. Dann wird sie sich vermutlich beruhigen, eventuell zu Tränen gerührt sein und ernsthaft über eine Antwort nachdenken. Wenn Sie jetzt denken, das sei „Frauenversteherei“ pur - dann haben Sie recht. Sie müssen ja nicht gleich zum totalen Frauenversteher mutieren, es genügt, wenn Sie das in Teilzeit machen.
  • „Wohin würdest Du gern in Urlaub fahren?“ - Das sollten Sie nur fragen, wenn Sie sehr mutig sind und auch eher männerunfreundliche Antworten aushalten, ohne dass man Ihnen das Entsetzen anmerkt oder Sie lauthals loslachen müssen. Für Ihre Freundin ist ein Wellnessurlaub mit Gurkenmaske und stundenlanger (medizinischer) Massage vielleicht ein Traum. Die meisten Männer können sich aber nicht vorstellen, ebenfalls mit Quark und Gurkenscheiben im Gesicht daneben zu liegen. Auf jeden Fall wird Ihre Freundin Sie allein schon für die Frage lieben. Ist sie gnädig, wird sie Sie vermutlich auch zu keinem Wellnessurlaub nötigen. Reagieren Sie gefasst auf jede mögliche Antwort und besprechen Sie diese wohlwollend.

Interaktive Gespräche statt Monologe

  • Frauen vermissen bei Gesprächen mit dem Partner oft die Interaktion. Springen Sie daher über Ihren Schatten und kommunizieren Sie. Wenden Sie dabei andere Maßstäbe an als Sie dies in Ihrem übrigen Leben machen. Entdecken Sie Ihre „weibliche“ Seite. Ja, selbst Rambo hat eine. Sie ist nur gut versteckt, da die gesellschaftliche Akzeptanz eines weibischen Macho sehr gering wäre.
  • Echtes Interesse zeigen Sie für Ihre Partnerin durch interaktive Gespräche. Konzentrieren Sie sich auf das Gespräch und nicht auf die Sportschau oder andere Dinge. Beim Gespräch sollten Sie Ihre Freundin gut beobachten und sowohl auf verbale als auch visuell wahrnehmbare Reaktionen durch Rückfragen reagieren. Fragen, die man seiner Freundin stellen kann, können auch banal sein, wichtig ist vor allem die weitere interessierte Kommunikation mit der Partnerin.