Alle Kategorien
Suche

Fassade streichen - Kosten von der Steuer absetzen

Wenn Sie als Hausbesitzer, gleich ob Einfamilien- oder Mehrfamilienhaus, mit dem Gedanken spielen, die Fassade zu streichen, kommt Ihnen das Finanzamt entgegen. Um die Kosten steuerlich geltend machen zu können, sind bestimmte Spielregeln einzuhalten.

Kosten für die Renovierung sind steuerbegünstigt.
Kosten für die Renovierung sind steuerbegünstigt.

Fassade streichen am Einfamilienhaus

Um der Schwarzarbeit vorzubeugen, hat es der Gesetzgeber ermöglicht, dass auch Privathaushalte die Kosten für Haushaltsnahe Dienstleistungen steuerlich geltend machen können. Die Betonung liegt auf Dienstleistung. Das bedeutet, dass nicht die Materialien, sondern nur die Kosten für die Tätigkeiten in der Steuererklärung angeführt werden können.

  • Als Besitzer eines Einfamilienhauses ist es Ihnen möglich, die Kosten, die mit dem Streichen der Fassade entstehen, steuerlich geltend zu machen. 
  • Voraussetzung ist, dass Ihnen eine ordnungsgemäße Rechnung vorliegt und Sie den Betrag auf ein Konto überwiesen haben. Barzahlung wird nicht anerkannt.
  • Ist der Handwerker, der die Fassade streichen soll, von der Umsatzsteuer befreit, muss das auf der Rechnung vermerkt sein.
  • Der abzugsfähige Höchstbetrag beläuft sich auf 20 Prozent des Rechnungsbetrages, maximal auf eine Rechnungshöhe von 6.000 Euro.

Kosten für Renovierung bei Vermietung

Als Besitzer einer vermieteten Immobilie handhaben Sie die Kosten für das Fassadestreichen steuerlich etwas anders.

  • Lassen Sie die Fassade innerhalb von drei Jahren nach Bau oder Erwerb der Immobilie streichen, gelten diese Kosten als anschaffungsnah und fallen in die Abschreibung. Das bedeutet, dass sie nicht einmalig steuerlich abgesetzt werden können, sondern über Jahre verteilt.
  • Erst wenn die Dreijahres-Frist vorbei ist, können Sie die Kosten in voller Höhe gegen die Mieteinnahmen als Werbungskosten gegenrechnen.
  • Alle Renovierungsarbeiten, auch Streichen, sind Kosten, die im Zusammenhang mit dem Erhalt der Einkünfte aus Vermietung anfallen, und können mit den Einnahmen verrechnet werden. 
Teilen: