Alle Kategorien
Suche

Fahrradständer aus Beton selber gießen - so geht's

Ein Fahrradständer kann aus vielerlei Materialien bestehen, auch aus Beton. Dabei muss der Nachteil in Kauf genommen werden, dass der Fahrradständer dann an Ort und Stelle gebunden ist. Auch an die Ausführung in Beton sind bestimmte Bedingungen gestellt.

Sicherheit ist gegeben, der Halt mangelhaft
Sicherheit ist gegeben, der Halt mangelhaft © Maren Beßler / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Schalbretter
  • Nägel
  • Säge
  • Eisenbügel, 10 mm
  • Fertigmischung Estrich-Beton
  • Mischer oder Schaufel
  • Wasser

Ein Fahrradständer soll das Fahrrad halten

Egal aus welchem Material der Fahrradständer besteht, er soll so gebaut sein, dass ein Fahrrad, gleich welcher Größe, sicher und ohne Beschädigung dort abgestellt werden kann.

  • Viele der modernen Vorrichtungen erfüllen diese Anforderung nur mangelhaft. Sie sind für 28-Zoll-Räder zu niedrig, das Fahrrad kann sich stark neigen, behindert die benachbarten Räder und die Speichen werden überstrapaziert.
  • Besser geeignet und für die Ausführung in Beton gut machbar ist ein Fahrradständer, der in eine Wand eingelassen ist. Das Fahrrad muss nicht hochgehoben werden, es wird nicht nur unten fixiert, sondern vorne und lässt sich dazu auch noch bequem sichern.

Bei Beton muss die Abmessung passen

  1. Eine Korrektur bei den Maßen ist hier nicht mehr möglich. Machen Sie sich deshalb eine Skizze mit den vorgesehenen Abmessungen. Besonders kommt es auf die richtige Breite für die Reifen an. Mountainbikes etwa fahren mit voluminöseren Reifen als Straßenmaschinen. Schalen Sie den Bau stabil ein und bauen Sie für jedes Fahrrad einen Holzkeil, der den Platz für die Räder freihält.
  2. Eine Seite der Schalung sparen Sie ein, wenn der Betonständer an einer Wand stehen kann. Eine Höhe von 70 cm genügt vollkommen, wenn alle Räder in einer Ebene stehen. Die Tiefe sollte mindestens 50 cm betragen.
  3. Die Rückseite kann beim frei stehenden Fahrradständer niedriger gehalten werden, es sein denn, er soll von beiden Seiten genutzt werden. An der Wand dagegen muss das Wasser nach vorne ablaufen können.
  4. Die Abstände für die Räder sind mit 80 cm ausreichend. Mehr Fahrräder lassen sich unterbringen, wenn jedes zweite Fahrrad erhöht stehen kann. Lassen Sie die Schlitze für die Reifen ein wenig konisch nach hinten zulaufen, damit sich die Reifen einklemmen. So erreichen Sie, dass sich bei jeder Reifengröße das Fahrrad fest anlehnen kann. Nach hinten müssen die Schlitze nicht geschlossen sein.
  5. Für die Sicherheit der abgestellten Räder sorgen 10 mm starke Eisenbügel mit Krallen, die in den noch frischen Beton eingeschlagen werden und das Anbringen von Seilschlössern erlauben. Zwei Betoneisenstangen oben im Klotz verhindern das Reißen des Betons. Der Klotz sollte nicht auf die grüne Wiese gegossen werden, dann benötigen Sie auch eine kleine Gründung. 
Teilen: