Alle Kategorien
Suche

Facebook in Webseite einbinden - darauf sollten Sie achten

Wenn Sie Ihr Facebook-Profil in Ihre Webseite einbinden möchten, dann haben Sie dafür zwei Möglichkeiten. Lesen Sie, wie Sie es schnell und einfach schaffen.

Mit Facebook mehr Klicks auf die eigene Webseite holen
Mit Facebook mehr Klicks auf die eigene Webseite holen

Die Webseite mit Facebook verbinden

Sie können natürlich Facebook mithilfe eines Links in Ihre Webseite einbinden. So können Sie beispielsweise in einem Blog oder auf Ihrer "about"-Seite Ihren Facebook-Account erwähnen und den Link setzen. Damit kommen die Besucher Ihrer Webseite auch auf Ihr Facbook-Profil. Doch das erhöht noch nicht den Traffic auf Ihrer Webseite. Deshalb sollten Sie auch umgekehrt bei Facebook Ihre Webseite mit einem Link angeben.

Facebook für Ihre Webseite nutzen und darauf einbinden

  1. Öffnen Sie Ihr Facebook-Profil. Um Facebook in Ihre Webseite einbinden zu können, bietet das soziale Netzwerk Ihnen mehrere Möglichkeiten.
  2. Sie können beispielsweise einen "Like"-Button auf Ihrer Webseite einbinden. Facebook nennt dies "Social Plugins".
  3. Sie haben u. a. die Möglichkeit, den HTML-Code für das Einloggen bei Facebook in Ihrer Webseite einzubinden. Besucher Ihrer Webseite können sich dann von dort aus direkt bei Facebook einloggen. Dieses Tool wird "Authentication" genannt.
  4. Sie finden unter "Personalization" das Angebot, Ihre Posts auch auf Ihrer Webseite einzubinden und somit auch dort für Ihre Besucher lesbar zu machen. 
  5. Als "Bonbon" erhalten Sie unter "Analytics" den Überblick über Ihre User und deren Klickverhalten auf Ihrer Webseite. Damit können Sie verfolgen, inwiefern Ihnen die Verbindung von Facebook zu Ihrer Webseite und umgekehrt etwas bringt.
  6. Gehen Sie auf Ihrem Profil in Facebook auf diese Hilfestellung. Sie finden hier eine Anleitung für die verschiedenen Möglichkeiten - und die notwendigen HTML-Codes für die Tools.

Was Sie bei der Facebook-Einbindung beachten sollten

  • Sie werden für die Besucher auf Ihrer Webseite transparenter. 
  • Bedenken Sie deshalb, dass es nicht ratsam ist, persönliche Posts auf Facebook zu veröffentlichen - besonders, wenn Sie Ihre Webseite für Ihre Arbeit und Ihren Beruf nutzen.
  • Achten Sie deshalb auch ganz genau auf die Auswahl der Fotos, die Sie auf Ihrer Webseite und auf Ihrem Facebook-Profil einbinden und in den Archiven haben. 
  • Nutzen Sie bei Facebook die Möglichkeiten, Fotos nur für bestimmte Personen sichtbar zu lassen oder sogar nur für Sie selbst.
  • Gehen Sie verantwortungsvoll mit Ihren Daten um. Bedenken Sie dies bei allen Angaben auf Ihrem Facebook-Profil, denn diese kann jeder Besucher und Freund lesen.
  • Um die Besucher Ihrer Webseite, die sich über die Verbindung zu Ihrem Facebook-Profil klicken, als Freunde in Facebook zu gewinnen, müssen Sie tricksen.
  • Machen Sie die Menschen neugierig. Geben Sie nicht alles von sich preis. Und stellen Sie Ihr Profil so ein, dass es nur für Ihre Freundesliste lesbar ist. 
  • Jeder User, der über Ihre Webseite nun auf Ihr Facebook-Profil klickt, bekommt die Mitteilung, dass er erst Ihr Freund werden muss, um alles lesen zu können. So erhöhen Sie aber Ihr soziales Netzwerk. 
  • Grundsätzlich ist es klug, die Webseite in Facebook und umgekehrt einzubinden. So können Sie sich nämlich den Besuchern und Interessenten, die ja potenzielle Kunden sind, auf verschiedene Weise präsentieren. 
  • Außerdem erhalten Sie auf diesem Wege mithilfe der Freundesliste auf Facebook nach und nach alle User, die zu Ihrer Zielgruppe gehören. Somit wird Ihre Werbung mit der Zeit immer effektiver werden und Ihr Umsatz steigen.

Viel Erfolg!

Teilen: