Alle Kategorien
Suche

Eine Kochschule gründen - das sollten Sie beachten

Kochkurse stehen inicht nur bei Fernsehzuschauern n der Beliebtheit hoch im Kurs. Immer mehr Menschen möchten sich aktiv mit dem Kochen unter Leitung eines Experten in einer Kochschule beschäftigen. Mittlerweile gibt es landesweit in fast allen größeren Städten Gelegenheiten für den Kochschulbesuch.

Sie könnten BBQ-Cooking unterrichten.
Sie könnten BBQ-Cooking unterrichten.

Kochschule gründen mit Berufserfahrung

  • Wenn Sie sich dem kreativen Kochen und dem Bewirten von Gästen verbunden fühlen und aus Ihrem Hobby einen Beruf machen wollen, absolvieren Sie eine Ausbildung zum/r Koch/Köchin oder Sommelier (Weinfachmann,-frau). Danach können Sie, aus fachlicher Sicht gut vorbereitet, mit der Gründung einer Kochschule beginnen.
  • Geben Sie Ihrem Kursangebot eine klare Richtung. Das können beispielsweise Grillkurse in Ihrem Betrieb oder bei Kunden zu Hause / Unternehmen / Verein sein. Veranstalten Sie einen Kochkurs als Firmenevent, als Schaukochen oder Home-Cooking (Mobiler Kochkurs).
  • Kochschulen wenden sich mit ihren Angeboten an Firmenkunden (Weihnachtsfeiern, Betriebsfeiern, Besuche ausländischer Geschäftspartner), Privatkunden (Geburtstag, Hochzeiten, Jubiläen) oder an Singles (Singlekochkurse) und Kinder (Kinder-Kochkurs).

Planung der Unternehmensgründung 

  • Wenn Sie eine Kochschule gründen möchten, ist ein eigenes Restaurant oder die Möglichkeit zum Anmieten von Räumlichkeiten im Gastronomiegewerbe eine ideale Voraussetzung. Die Räume der gewerblichen Kochschule müssen den Anforderungen des Gesundheitsamtes entsprechen und daher vor Inbetriebnahme eine Genehmigung erhalten.
  • Wenn Sie rein privat und unentgeltlich Kochkurse in Ihrer Wohnung für Freunde und Bekannte veranstalten, reichen die üblichen Hygienevorschriften aus. Erst wenn Sie Kochen und Bewirten gewerblich betreiben, interessieren sich Ordnungs- und Gesundheitsämter für Ihr Unternehmen. Da Sie mit Lebensmitteln arbeiten, brauchen Sie ein ärztliches Gesundheitszeugnis.
  • Um eine Kochschule als Gewerbebetrieb und Existenzgründung zu eröffnen, stehen Sie vor den gleichen Aufgaben wie jeder Unternehmensgründer. Sie brauchen neben einem Standort für die Kochschule eine Vielzahl von Plänen und Unterlagen (Unternehmensplan, Gründungskonzept, Marktanalyse, Finanzplan, Rentabilitätsvorschau).
  • Sie benötigen außerdem eine Gewerbeerlaubnis, eine Steuernummer des Finanzamtes mit Umsatzsteuer- Identifikationsnummer und verschiedenste Versicherungen.

Auf die Möglichkeiten des Internets sollten Sie nicht verzichten. Ihre Schule und Sie sollten auf einer eigenen Webseite mit allen Angeboten und Kontaktmöglichkeiten vorgestellt werden. Vergessen Sie Angebote für Kinder nicht.

Teilen: