Alle Kategorien
Suche

Die Kinder ziehen aus - so gehen Sie damit als Eltern um

"Hurra!" oder "Oh Gott!" - die Kinder ziehen aus. Jeder, der als Elternteil betroffen ist, geht anders damit um. Für den einen bricht die Welt zusammen, für den anderen eröffnen sich völlig neue Perspektiven. Wenn Sie Ihre Emotionen im Griff behalten möchten, sollten Sie bewusst damit umgehen.

Noch schöner als Kinder sind Enkelkinder.
Noch schöner als Kinder sind Enkelkinder.

Was Sie benötigen:

  • Zuversicht
  • eine Perspektive
  • Gelassenheit

Irgendwann passiert es. Die Kinder ziehen aus und verlassen die elterliche Wohnung. Auch wenn Sie sich dagegen wehren, es bleibt eine zwangsläufige und natürliche Entwicklung.

Kinder leben ein eigenes Leben

  • Bedenken Sie, auch Sie sind irgendwann zu Hause ausgezogen und haben Ihre Eltern zurückgelassen. Gestehen Sie das gleiche Recht nun auch Ihren eigenen Kindern zu. Wie Sie selbst wissen und erfahren haben, ging die Welt nicht unter. Als Elternteil müssen Sie lernen, diese Entwicklung zu akzeptieren und das Beste daraus zu machen. In jedem Verlust liegt auch die Chance für eine neue Perspektive.
  • Wenn Sie diesen Artikel lesen, ist zu unterstellen, dass der Auszug Ihrer Kinder aus Ihrem Haus Sie emotional bewegt. Dann wiederum ist zu unterstellen, dass Sie die letzten 20 Jahre Ihre Kinder in den Mittelpunkt Ihres Lebens gestellt haben und Ihre eigenen Interessen zu kurz gekommen sind. Wenn die Kinder nun aus dem Haus ziehen, öffnen sich für Ihr Leben völlig neue Perspektiven. Sie werden viel Zeit für sich selbst und Ihren Ehepartner haben, die Sie nunmehr gemeinsam verbringen können, ohne sich ständig Gedanken zu machen, was die Kinder gerade zu Hause machen, ob sie gut versorgt sind, ob sie die Schulaufgaben ordentlich gemacht haben oder wie sie den nächsten Kindergeburtstag organisieren müssen.
  • Trauen Sie Ihren Kindern zu, ihr Leben selbst zu organisieren. Es scheint eine Schwäche unserer Zeit zu sein, dass Eltern ihren Kindern jede Last des Lebens abnehmen wollen. Bedenken Sie, dass Sie damit Ihren Kindern wertvolle Erfahrungen vorenthalten, die Sie und die Generation zuvor machen durften oder machen mussten und die Ihre Persönlichkeit geprägt haben. Die Persönlichkeit eines Kindes entsteht nicht dadurch, dass es ohne Probleme aufwächst und sich um nichts kümmern muss. Sie entsteht vielmehr dadurch, dass Sie Ihrem Kind den Lebensalltag überlassen und ihm die Chance geben, Fehler zu machen, aus diesen Fehlern zu lernen und sich fortzuentwickeln.

Sagen Sie sich - "Endlich, sie ziehen aus."

  • Rufen Sie Ihre alten Freunde an, veranstalten Sie einen Grillabend, gehen Sie ins Kino, leisten Sie sich eine 14-tägige Urlaubsreise oder melden Sie sich in einem Verein an.
  • Bedenken Sie, Ihre Kinder sind nicht aus der Welt. Im Idealfall zieht es sie immer wieder dorthin zurück, wo sie groß geworden sind, wo sie ihre vertraute Umgebung vorfinden und wo sie in Erinnerungen schwelgen können.
  • Trösten Sie sich mit anderen Eltern, die die gleiche Erfahrung machen müssen, dass die Kinder ausziehen.
  • Laden Sie Ihre Kinder regelmäßig zu sich ein. Kochen und verwöhnen Sie sie so, wie Sie es bisher auch getan haben.
  • Organisieren Sie einen gemeinsamen Familienurlaub. Mieten Sie eine große Ferienwohnung, in der alle Platz haben. Machen Sie daraus eine regelmäßige Veranstaltung, die Sie jedes Jahr wiederholen.
  • Freuen Sie sich hoffentlich auf Enkelkinder, in denen sich die Persönlichkeit Ihrer eigenen Kinder und Ihre eigene Persönlichkeit widerspiegeln. Freuen Sie sich, den Babysitter für Ihre Kinder und Enkel spielen zu dürfen.
  • Freuen Sie sich vor allem, dass die Enkelkinder irgendwann wieder von den Kindern abgeholt werden und Sie die Ruhe finden, die Sie nach 20 oder 30 Jahren Kindererziehung verdient haben.
Teilen: