Alle Kategorien
Suche

Der Netzwerkverteiler und seine Rolle im Netzwerk

Die Vernetzung von Computern mittels Netzwerkverteiler ist in vielen Bereichen des alltäglichen Berufslebens kaum mehr wegzudenken, da nur auf diesem Wege eine strukturierte Arbeitsumgebung und eine angemessene Kommunikation - sowie Informationsbreite innerhalb eines größeren Unternehmens realisiert werden kann. Allerdings bietet ein sogenanntes Heimnetzwerk im häuslichen Umfeld auch einen ganz individuellen Mehrwert.

Computer im Netzwerk
Computer im Netzwerk © Karl-Heinz_Laube / Pixelio

Planungen zum Einrichten eines Netzwerkverteilers

  • Sofern Sie sich mit dem Gedanken befassen, Ihre heimischen Computer zu vernetzen, sollten Sie sich zuvor schlüssig sein, welche Art des Datentransfers Sie für Ihr Netzwerk favorisieren wollen. Dies kann beispielsweise eine herkömmliche Verkabelung via LAN-Kabel sein. Allerdings stehen hier auch andere Optionen zur Verfügung.
  • Die Rede ist hierbei von WLAN und DLAN. Die erstere Variante ist wohl die am häufigsten genutzte Lösung, welche wohl auch als die flexibelste Variante anzusehen ist. Währenddessen das DLAN über die Stromsteckdose gespeist wird und aus diesem Grunde eine eingeschränkte Mobilität hat, aber dennoch seine Vorteile im Vergleich zum LAN-Kabel hat.
  • Weiterhin sollten Sie beachten, dass die Geräte, welche in den Netzwerkverteiler eingebunden werden sollen, über einen funktionsfähigen Netzwerkadapter verfügen. Darüber hinaus benötigen Sie einen Router, welcher internetfähig ist. Beim Neukauf sollten Sie darauf achten, dass der Router Ihrer Wahl über mehrere LAN-Zugangsmöglichkeiten verfügt. Sollten Sie einen Netzwerkzugang über das LAN-Kabel favorisieren, stehen Ihnen dann genügend Anschlussmöglichkeiten zur Verfügung. Beim Anschluss eines WLAN- oder DLAN-Routers ist dies allerdings ein Aspekt, der vernachlässigt werden kann.
  • Haben Sie nun Ihre Hardware für eine Vernetzung vorbereitet, müssen Sie sich entscheiden, wo Sie den Netzwerkverteiler, in diesem Falle Ihren Router, positionieren wollen. Den Router müssen Sie mittels Datenkabel direkt mit dem Signaleingangspunkt (DSL Splitter, Kabelbox usw.) verbinden. Auf den Router (Gateway) greifen nach erfolgreicher Vernetzung alle Netzwerkrechner gleichermaßen zu und stellen Ihre Verbindung in das Internet auch über diesen her. Hierbei ist zu beachten, dass Einstellungsänderungen am Router stets über eine LAN-Verbindung erfolgen müssen, welche an einen beliebigen Netzwerkrechner angeschlossen wird.

Konfigurierung des Netzwerkadapters

  • Um sicherzustellen, dass alle Rechner im Netzwerk erkannt werden und mit anderen Rechnern sowie mit dem Router (Gateway) kommunizieren können, müssen Sie vorab die Einstellungen des Netzwerkadapters entsprechend konfigurieren. Hierbei ist es besonders wichtig, dass alle Computer der Netzwerkgruppe mit der gleichen Gruppenbezeichnung und der gleichen Subnetmask konfiguriert werden.
  • Darüber hinaus empfiehlt es sich, für die Vergabe der einzelnen Rechner-IP-Adressen die Möglichkeit des "DHCP", zu wählen. Diese Einstellung regelt die Vergabe der IP-Adressen automatisch. Die Zuteilung an die einzelnen Rechner erfolgt durch den ebenfalls auf "DHCP" eingestellte Router. Sie können die vorgenannten Einstellungen manuell an jedem Netzwerkrechner vornehmen oder Sie fertigen sich im Rahmen der Erstkonfiguration eine entsprechende CD, welche die feststehenden Konfigurationseinstellungen beim nächsten Computer, nach Einlegen der CD, automatisch vornimmt.
  • Neben den Rechnern können Sie im Netzwerk auch einen netzwerkfähigen Drucker einbinden oder diesen über das Netzwerk mittels Printserver ansteuern lassen. So können alle im Netzwerk befindlichen Computer auf den gleichen Drucker zugreifen. Dies spart zusätzliche Hardwarekosten. Innerhalb des Netzwerkes können Sie Ordner mit einem Passwort schützen. Weiterhin können Sie bestimmte Rechte einschränken (z. B. das Löschen oder das Verändern von Daten).

Sie können in Ihr bestehendes Netzwerk nun auch ein externes Laufwerk einbinden, welches beispielsweise eine externe Festplatte sein kann. Auf diese kann dann von allen Netzwerkrechnern zugegriffen werden und so auch als zusätzlicher externer Speicherplatz genutzt werden. Ein Netzwerk stellt darüber hinaus einen schnellen Datentransfer innerhalb des Netzwerkes sicher. Weiterhin lassen sich auf diesem Wege Informationen und Daten für alle angeschlossenen Rechner bereitstellen.

Teilen: