Alle Kategorien
Suche

Das Wetter in der Karibik im Januar - so planen Sie Ihren Winterurlaub

Um dem kalten Wetter im Januar zu entkommen, ist die Karibik mit ihren vielen Inseln und Inselgruppen ein ideales Ziel. Dort herrschen auch zu dieser Jahreszeit noch angenehme Temperaturen.

In der Karibik finden Sie überall Traumstrände.
In der Karibik finden Sie überall Traumstrände.

Das Wetter in der Karibik

  • In der Karibik haben Sie das ganze Jahr über schönes Wetter, denn auch im Januar liegen die Durchschnittstemperaturen bei etwa 25°C. Die Wintermonate bieten sogar den Vorteil, dass es in dieser Zeit sehr viel weniger regnet, als im Sommer und Sie nicht mit Wirbelstürmen zu rechnen haben.
  • Wegen des guten Wetters können Sie auch im Winter in der Karibik baden und Wassersport betreiben, denn die Wassertemperaturen sind in etwa genau so hoch wie die Lufttemperaturen.
  • Wenn Sie vorhaben, sich hauptsächlich an der Küste aufzuhalten, reicht als Gepäck leichte Sommerbekleidung. Falls Sie aber auch bergige Gegenden im Landesinneren besuchen möchten, sollten Sie zusätzlich einige wärmere Kleidungsstücke mitnehmen, denn oben in den Bergen kann die Temperatur sehr viel niedriger sein. In manchen Gegenden kann es im Januar sogar frieren. Dies betrifft zum Beispiel die Stadt Constanza in der Dominikanischen Republik, wo Sie den höchsten Wasserfall der Karibik, den 53 Meter hohen Aguas Blancas, besichtigen können.

Reiseziele für Ihren Urlaub im Januar

  • Ein beliebtes Reiseziel in der Karibik ist die Dominikanische Republik, wo es sehr schöne Strände mit weißem Sand und Palmen gibt. Dieses Land ist daher ideal für einen Badeurlaub, hat aber auch zahlreiche Nationalparks, in denen Sie Flamingos, Papageien, Meeresschildkröten, Warane und viele andere Tierarten in freier Wildbahn sehen werden.
  • Ein interessantes Gebiet für Taucher sind die Küsten der Inseln Curaçao, St. Maarten und Aruba, an denen es Korallen und viele Fischarten zu beobachten gibt. Auf diesen Inseln spricht man als zweite Amtssprache Niederländisch, denn sie gehörten früher zu den Niederländischen Antillen und sind heute autonome Teile der Niederlande.
  • Auf Martinique bleiben Sie dagegen sozusagen in Europa, denn diese Insel gehört politisch zu Frankreich und damit zur Europäischen Union, sodass Sie für Ihren Urlaub nicht einmal Geld umtauschen müssen. Abgesehen von Strandleben und Wassersport haben Sie auf Martinique die Möglichkeit, eine Wanderung durch den Regenwald oder hinauf zum Vulkan Montagne Pelée zu machen, wo Sie noch Überreste der ehemaligen Hauptstadt Saint-Pierre finden, die beim letzten Ausbruch des Vulkans im Jahre 1902 vollständig zerstört wurde.
  • Neben den bereits genannten Inseln gibt es in der Karibik viele weitere Inseln wie Kuba, Jamaica, die Bahamas oder die Kaimaninseln, die sich dazu eignen, dem schlechten Wetter, das hierzulande meist im Januar herrscht, zu entkommen.
Teilen: